Das Rätsel des Eismonds

Das Rätsel des Eismonds - Leben auf dem Titan?

ZDFinfo
Das Rätsel des Eismonds

Das Rätsel des Eismonds - Leben auf dem Titan?

Astronomie

Es ist eine Reise zu einem der entferntesten Monde unseres Sonnensystems: Titan. Seine Oberfläche hat viele Gemeinsamkeiten mit der Urerde. Eine zukünftige Kolonie für Menschen? Die Atmosphäre des Mondes Titan ähnelt der unserer Urerde, vor der Entstehung von Sauerstoff. Unter der Eiskruste vermuten die Wissenschaftler einen riesigen Ozean. Auf der Oberfläche fotografiert die Raumsonde Cassini Sanddünen, Meere und Wüsten. Bilder wie von der Erde. Doch die Beschaffenheit des Mondes ist aufgrund seiner kalten Umgebung eine ganz andere. Auf Titan herrschen Kohlenwasserstoffe in flüssiger Form, vor allem Methan.
ZDFinfo
Apollo - Abenteuer Mond

Apollo - Abenteuer Mond

ZDFinfo

Überleben auf dem Mond

Dokumentation Der Mond - seit viereinhalb Milliarden Jahren ist er ständiger Begleiter der Erde. Jetzt rückt er wieder in den Fokus der Wissenschaft - 46 Jahre nach der letzten Mondlandung. Der Anbau von Lebensmitteln, die Erzeugung von Energie, die Herstellung von Werkzeugen. Weltweit arbeiten Forscher daran, zum Mond zurückzukehren - um länger dortzubleiben. Wann das sein wird, ist schwer zu sagen. Aber es wird kommen - das Überleben auf dem Mond. Die Wissenschaft macht es möglich. Weltweit arbeiten die großen Raumfahrtagenturen für das gemeinsame Ziel - die Rückkehr zum Mond. Der erste Schritt dorthin ist ein neues Raumfahrzeug. Die NASA ermöglicht mit ihren Raumfahrzeugen, Menschen zukünftig wieder zum Mond zu bringen. Um aber dort für eine längere Zeit arbeiten und leben zu können, müssen in der weltweiten Forschung die speziellen Bedingungen auf dem Mond und die Unterschiede zur Erde berücksichtigt werden.
ZDFinfo

ZDFinfo heute

ONE PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte ARCHÄOLOGIE Der Turmbau zu Babel, GB 2017
Der Turmbau zu Babel ist eine der bekanntesten Erzählungen im Alten Testament. Aber hat dieses schwindelerregende Bauwerk, das den Zorn Gottes provozierte, tatsächlich existiert? Seit Jahren arbeiten Archäologen inmitten der Überreste der legendären Stadt Babylon im heutigen Irak. Und sie sind überzeugt, das riesige Fundament eines Gebildes gefunden zu haben, das die Grundlage sein könnte für die berühmte biblische Geschichte im Buch Genesis.
ZDFinfo Doku
Die Trucker REPORTAGE Gehetzt, gestoppt, geliefert, D 2020
Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer haben es nicht leicht auf deutschen Straßen. Tag und Nacht reißen sie Hunderte Kilometer runter, hetzen von Kunde zu Kunde. Ein hohes Arbeitspensum, Zeitdruck, die stetig wachsende Verkehrsdichte und die niedrigen Löhne machen den Job für viele zunehmend unattraktiv. Immer weniger Menschen treffen die Entscheidung, ihr Geld "auf dem Bock" zu verdienen. Die Logistikbranche kann den Wegfall an Personal nicht decken. Jährlich gehen 30 000 Fahrer in Rente, Nachwuchs - Mangelware. Die Trucker beklagen ausgebeutete Billiglöhner aus Osteuropa, familienunfreundliche Arbeitsbedingungen und Stress, aber auch das allgemein schlechte Image der Trucker. Viele Fahrer fühlen sich gegängelt, von ihren Disponenten, rücksichtslosen Autofahrern und auch den Kontrollen der Behörden. Schlechte Straßenverhältnisse, strenge Sicherheitsauflagen und fehlende Parkplätze an den Autobahnen tun ihr Übriges. Doch trotz aller Unannehmlichkeiten löst der Job bei vielen Fahrern noch immer eine große Faszination aus. "Man kann woanders wahrscheinlich mehr verdienen in weniger Stunden, aber ich gehöre zu der durchgeknallten Spezies, die gerne Lkw fährt. Ich liebe es, durch die Gegend zu fahren", sagt Piet van T. Seit 20 Jahren sitzt der Emsländer am Steuer eines 40-Tonners. Am liebsten würde er das bis zur Rente tun, auch wenn ihm seine Arbeit manchmal ziemlich auf den Geist geht. Krankheitsfälle in der Spedition bedeuten für Piet und seine Kollegen "puren Stress". Wenn dann auch noch sein Truck eine Panne hat, stößt Piet an seine Grenzen. Vivien B. ist nicht nur Lkw-Fahrerin aus Leidenschaft, sie ist auch Mutter eines vierjährigen Sohnes. Mit der Fahrerei erfüllte sich die 31-Jährige einen Traum, nachdem sie krankheitsbedingt ihren Beruf als Krankenschwester aufgeben musste. Job und Familienleben zu vereinbaren, wird für Vivien Woche für Woche zur Herausforderung. Sie ist auf die Mithilfe ihrer Eltern und des Kindsvaters angewiesen. "Natürlich ist das nicht einfach, alles unter einen Hut zu kriegen, weil mein Sohn dann schon nach seiner Mama verlangt." Montags startet Vivien ihre Tour von Norddeutschland nach Italien und zurück. Für die Norddeutsche sind die Fahrten in den Süden eine willkommene Abwechslung. "Allgemein macht das Fahren in Deutschland kaum noch Spaß. Unmengen an Staus und Baustellen! Es ist einfach ätzend geworden", klagt sie. Wenn die Autobahn nachts zur Ruhe kommt, beginnt die Zeit für Schwerlast-Trucker Marcus P. Mit seinem Tieflader transportiert er alles, was schwer, sperrig und riesig ist: Baumaschinen, Brückenteile oder tonnenschwere Trafos. Dabei ist er stets von Begleitfahrzeugen umgeben. Seine Kollegen lotsen ihn durch enge Passagen und halten ihm die Strecke frei. Marcus ist ein wahrer Nachtmensch. Wenn es dunkel wird, blüht er auf. "Ich mache seit zehn Jahren nichts anderes als Nachtschicht, das ist mein Rhythmus. Das ist bestimmt nicht gesund, aber das ist so." An der Autobahn 24 zwischen Hamburg und Berlin liegt der Autohof Mecklenburg. Hunderte Trucker treffen hier täglich ein, um zu tanken, zu duschen, zu essen oder zu schlafen. 70 000 Liter Diesel wandern täglich in die Lkw-Tanks, 1200 Bockwürste gehen wöchentlich über die Ladentheke, und die Kaffeemaschine läuft in Dauerbetrieb. Den Autohof hält ein 45-köpfiges Team am Laufen, seien es die Hausmeister, die Männer in der Lkw-Wäsche oder das Küchenpersonal. Ab 17.00 Uhr, wenn die allgemeine Parkplatzsuche zur Nachtruhe beginnt, wird der Autohof zum Trucker-Treffpunkt, ob zum Plaudern oder für den Grillabend. Die dreiteilige "ZDF.reportage" gibt einen ausführlichen Einblick in die Berufswelt der Kraftfahrerin Vivien und der Kraftfahrer Piet van T. und Marcus P. Zudem begleitet sie die Arbeit der Belegschaft eines Autohofs und die Lkw-Kontrolle der Polizei.
ZDFinfo Doku
Die Trucker VERKEHR Volle Ladung Stress, D 2020
Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer haben es nicht leicht auf deutschen Straßen. Tag und Nacht reißen sie Hunderte Kilometer runter, hetzen von Kunde zu Kunde. Ein hohes Arbeitspensum, Zeitdruck, die stetig wachsende Verkehrsdichte und die niedrigen Löhne machen den Job für viele zunehmend unattraktiv. Immer weniger Menschen treffen die Entscheidung, ihr Geld "auf dem Bock" zu verdienen. Die Logistikbranche kann den Wegfall an Personal nicht decken. Jährlich gehen 30 000 Fahrer in Rente, Nachwuchs - Mangelware. Die Trucker beklagen ausgebeutete Billiglöhner aus Osteuropa, familienunfreundliche Arbeitsbedingungen und Stress, aber auch das allgemein schlechte Image der Trucker. Viele Fahrer fühlen sich gegängelt, von ihren Disponenten, rücksichtslosen Autofahrern und auch den Kontrollen der Behörden. Schlechte Straßenverhältnisse, strenge Sicherheitsauflagen und fehlende Parkplätze an den Autobahnen tun ihr Übriges. Doch trotz aller Unannehmlichkeiten löst der Job bei vielen Fahrern noch immer eine große Faszination aus. "Man kann woanders wahrscheinlich mehr verdienen in weniger Stunden, aber ich gehöre zu der durchgeknallten Spezies, die gerne Lkw fährt. Ich liebe es, durch die Gegend zu fahren", sagt Piet van T. Seit 20 Jahren sitzt der Emsländer am Steuer eines 40-Tonners. Am liebsten würde er das bis zur Rente tun, auch wenn ihm seine Arbeit manchmal ziemlich auf den Geist geht. Krankheitsfälle in der Spedition bedeuten für Piet und seine Kollegen "puren Stress". Wenn dann auch noch sein Truck eine Panne hat, stößt Piet an seine Grenzen. Vivien B. ist nicht nur Lkw-Fahrerin aus Leidenschaft, sie ist auch Mutter eines vierjährigen Sohnes. Mit der Fahrerei erfüllte sich die 31-Jährige einen Traum, nachdem sie krankheitsbedingt ihren Beruf als Krankenschwester aufgeben musste. Job und Familienleben zu vereinbaren, wird für Vivien Woche für Woche zur Herausforderung. Sie ist auf die Mithilfe ihrer Eltern und des Kindsvaters angewiesen. "Natürlich ist das nicht einfach, alles unter einen Hut zu kriegen, weil mein Sohn dann schon nach seiner Mama verlangt." Montags startet Vivien ihre Tour von Norddeutschland nach Italien und zurück. Für die Norddeutsche sind die Fahrten in den Süden eine willkommene Abwechslung. "Allgemein macht das Fahren in Deutschland kaum noch Spaß. Unmengen an Staus und Baustellen! Es ist einfach ätzend geworden", klagt sie. Wenn die Autobahn nachts zur Ruhe kommt, beginnt die Zeit für Schwerlast-Trucker Marcus P. Mit seinem Tieflader transportiert er alles, was schwer, sperrig und riesig ist: Baumaschinen, Brückenteile oder tonnenschwere Trafos. Dabei ist er stets von Begleitfahrzeugen umgeben. Seine Kollegen lotsen ihn durch enge Passagen und halten ihm die Strecke frei. Marcus ist ein wahrer Nachtmensch. Wenn es dunkel wird, blüht er auf. "Ich mache seit zehn Jahren nichts anderes als Nachtschicht, das ist mein Rhythmus. Das ist bestimmt nicht gesund, aber das ist so." An der Autobahn 24 zwischen Hamburg und Berlin liegt der Autohof Mecklenburg. Hunderte Trucker treffen hier täglich ein, um zu tanken, zu duschen, zu essen oder zu schlafen. 70 000 Liter Diesel wandern täglich in die Lkw-Tanks, 1200 Bockwürste gehen wöchentlich über die Ladentheke, und die Kaffeemaschine läuft in Dauerbetrieb. Den Autohof hält ein 45-köpfiges Team am Laufen, seien es die Hausmeister, die Männer in der Lkw-Wäsche oder das Küchenpersonal. Ab 17.00 Uhr, wenn die allgemeine Parkplatzsuche zur Nachtruhe beginnt, wird der Autohof zum Trucker-Treffpunkt, ob zum Plaudern oder für den Grillabend. Die dreiteilige "ZDF.reportage" gibt einen ausführlichen Einblick in die Berufswelt der Kraftfahrerin Vivien und der Kraftfahrer Piet van T. und Marcus P. Zudem begleitet sie die Arbeit der Belegschaft eines Autohofs und die Lkw-Kontrolle der Polizei.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
Egal, ob Politik, Wirtschschaft, Kultur oder Gesellschaft - das Nachrichtenmagazin informiert kurz und knackig über aktuell relevante Themen.
ZDFinfo Doku
Die Trucker REPORTAGE Tag und Nacht auf Achse, D 2020
Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer haben es nicht leicht auf deutschen Straßen. Tag und Nacht reißen sie Hunderte Kilometer runter, hetzen von Kunde zu Kunde. Ein hohes Arbeitspensum, Zeitdruck, die stetig wachsende Verkehrsdichte und die niedrigen Löhne machen den Job für viele zunehmend unattraktiv. Immer weniger Menschen treffen die Entscheidung, ihr Geld "auf dem Bock" zu verdienen. Die Logistikbranche kann den Wegfall an Personal nicht decken. Jährlich gehen 30 000 Fahrer in Rente, Nachwuchs - Mangelware. Die Trucker beklagen ausgebeutete Billiglöhner aus Osteuropa, familienunfreundliche Arbeitsbedingungen und Stress, aber auch das allgemein schlechte Image der Trucker. Viele Fahrer fühlen sich gegängelt, von ihren Disponenten, rücksichtslosen Autofahrern und auch den Kontrollen der Behörden. Schlechte Straßenverhältnisse, strenge Sicherheitsauflagen und fehlende Parkplätze an den Autobahnen tun ihr Übriges. Doch trotz aller Unannehmlichkeiten löst der Job bei vielen Fahrern noch immer eine große Faszination aus. "Man kann woanders wahrscheinlich mehr verdienen in weniger Stunden, aber ich gehöre zu der durchgeknallten Spezies, die gerne Lkw fährt. Ich liebe es, durch die Gegend zu fahren", sagt Piet van T. Seit 20 Jahren sitzt der Emsländer am Steuer eines 40-Tonners. Am liebsten würde er das bis zur Rente tun, auch wenn ihm seine Arbeit manchmal ziemlich auf den Geist geht. Krankheitsfälle in der Spedition bedeuten für Piet und seine Kollegen "puren Stress". Wenn dann auch noch sein Truck eine Panne hat, stößt Piet an seine Grenzen. Vivien B. ist nicht nur Lkw-Fahrerin aus Leidenschaft, sie ist auch Mutter eines vierjährigen Sohnes. Mit der Fahrerei erfüllte sich die 31-Jährige einen Traum, nachdem sie krankheitsbedingt ihren Beruf als Krankenschwester aufgeben musste. Job und Familienleben zu vereinbaren, wird für Vivien Woche für Woche zur Herausforderung. Sie ist auf die Mithilfe ihrer Eltern und des Kindsvaters angewiesen. "Natürlich ist das nicht einfach, alles unter einen Hut zu kriegen, weil mein Sohn dann schon nach seiner Mama verlangt." Montags startet Vivien ihre Tour von Norddeutschland nach Italien und zurück. Für die Norddeutsche sind die Fahrten in den Süden eine willkommene Abwechslung. "Allgemein macht das Fahren in Deutschland kaum noch Spaß. Unmengen an Staus und Baustellen! Es ist einfach ätzend geworden", klagt sie. Wenn die Autobahn nachts zur Ruhe kommt, beginnt die Zeit für Schwerlast-Trucker Marcus P. Mit seinem Tieflader transportiert er alles, was schwer, sperrig und riesig ist: Baumaschinen, Brückenteile oder tonnenschwere Trafos. Dabei ist er stets von Begleitfahrzeugen umgeben. Seine Kollegen lotsen ihn durch enge Passagen und halten ihm die Strecke frei. Marcus ist ein wahrer Nachtmensch. Wenn es dunkel wird, blüht er auf. "Ich mache seit zehn Jahren nichts anderes als Nachtschicht, das ist mein Rhythmus. Das ist bestimmt nicht gesund, aber das ist so." An der Autobahn 24 zwischen Hamburg und Berlin liegt der Autohof Mecklenburg. Hunderte Trucker treffen hier täglich ein, um zu tanken, zu duschen, zu essen oder zu schlafen. 70 000 Liter Diesel wandern täglich in die Lkw-Tanks, 1200 Bockwürste gehen wöchentlich über die Ladentheke, und die Kaffeemaschine läuft in Dauerbetrieb. Den Autohof hält ein 45-köpfiges Team am Laufen, seien es die Hausmeister, die Männer in der Lkw-Wäsche oder das Küchenpersonal. Ab 17.00 Uhr, wenn die allgemeine Parkplatzsuche zur Nachtruhe beginnt, wird der Autohof zum Trucker-Treffpunkt, ob zum Plaudern oder für den Grillabend. Die dreiteilige "ZDF.reportage" gibt einen ausführlichen Einblick in die Berufswelt der Kraftfahrerin Vivien und der Kraftfahrer Piet van T. und Marcus P. Zudem begleitet sie die Arbeit der Belegschaft eines Autohofs und die Lkw-Kontrolle der Polizei.
ZDFinfo Doku
Die Müllhelden DOKUMENTATION Transportieren, Sortieren, Kontrollieren, D 2019
400 Millionen Tonnen Müll produziert Deutschland im Jahr. Allein der Anteil an Verpackungsmüll entspricht einer durchschnittlichen Menge von 220 Kilogramm pro Kopf. Dass wir Bürger am Ende nicht darauf sitzen bleiben, haben wir Menschen zu verdanken, die sich um die Beseitigung der Abfallmengen kümmern: unseren "Müllhelden". Den Männern und Frauen bei der Müllabfuhr, in Recyclinghöfen und in den Sortieranlagen. Ihre Arbeit gehört nicht gerade zu den angenehmsten: Es stinkt, staubt und schmiert. Und dennoch machen sie ihre Jobs mit Leidenschaft und trotzen widrigen Bedingungen. Müllwerker Michael P., Steven W. und Richard "Richy" W. bilden die Besatzung eines Müllwagens in Wiesbaden. Die Männer lieben ihre Arbeit unter freiem Himmel. "Ein Bürojob wäre nichts für mich. Den ganzen Tag im geschlossenen Raum, gar nicht denkbar!", sagt der 56-jährige Richy. In Hessens Hauptstadt sind die drei für die Sammlung der gelben Tonne zuständig. Auch nach Jahren des Mülltrennens erleben die Männer noch immer täglich böse Überraschungen. Gelbe Tonnen voller Windeln oder mit Elektroschrott gefüllte gelbe Säcke. Doch das größte Ärgernis der Männer ist ein anderes: genervte Autofahrer. Immer wieder werden die Müllmänner blockiert, gefährlich überholt oder bedrängt. In Bremen sind Heide L. und Sabine J. vom Kontrollteam der Stadtreinigung auf den Straßen der Hansestadt im Einsatz. Ihre Mission: Verursacher von wildem Müll aufspüren. Jährlich hat die Stadt 4000 illegale Müllhaufen zu beklagen. Heide und Sabine suchen im Abfall nach Adressen und anderen Hinweisen, die zu den mutmaßlichen Tätern führen. Keine leichte Aufgabe, denn die meisten Müllsünder verwischen mittlerweile ihre Spuren. Gemeldeten Vorfällen gehen die beiden unmittelbar nach, um eine Ausbreitung der Müllhaufen zu vermeiden. Trotzdem gleicht die Arbeit oft dem sprichwörtlichen Kampf gegen Windmühlen. Sobald ein illegaler Müllberg entsorgt wurde, entsteht über Nacht an der nächsten Häuserecke ein neuer. Das Team der Sortieranlage für Leichtverpackungen in Gernsheim hat einen Knochenjob. Denn selbst modernste Anlagen, ausgestattet mit reichlich technischen Raffinessen, können die Arbeit eines Menschen nicht komplett ersetzen. Rund um die Uhr müssen die Anlagen in Betrieb gehalten und Störungen schnellstens beseitigt werden. Betriebsstätten-Leiter Manuel G. und seine Kollegen sind immer in Habachtstellung. Ein verstopftes Rohr von einer Blockade zu befreien, wird zur schweißtreibenden Angelegenheit. Dazu kommen ungeahnte Störenfriede: "Videokassetten sind unser größter Feind. Alle sechs Stunden müssen wir die Anlage stilllegen und komplett von meterlangen Videobändern befreien", sagt Manuel G. Der Wertstoffhof in Sehnde bei Hannover steht unter der Aufsicht von Janine G., Monika P. und Max M. Jeden Dienstag herrscht großer Andrang. Bis zu 2000 Verbraucher aus dem Umland nutzen dann den Service des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Hannover und bringen ihren Sperrmüll, ausgediente Elektrogeräte und Gartenabfälle zur Entsorgung. Die Mitarbeiter des Wertstoffhofs sorgen dafür, dass alles in geregelten Bahnen verläuft. Sie leiten den Verkehr, ordnen den richtigen Wertstoff den zugehörigen Containern zu und schreiten ein, wenn der Fliesenkleber fälschlicherweise im Bauschuttcontainer landet. Die "ZDF.reportage" begleitet den Berufsalltag unserer "Müllhelden". Welche Herausforderungen stellen sich den Menschen, die täglich dafür arbeiten, dass unser Abfall gründlich und fachgerecht entsorgt wird?
ZDFinfo Doku
Die Logistikprofis vom Flughafen DOKUMENTATION, D 2018
Wenn es am Flughafen Leipzig/Halle Nacht wird, beginnt für 3800 Mitarbeiter ein Kampf gegen die Uhr. Der Flughafen ist weltweit das größte Drehkreuz des Logistikunternehmens DHL. Unter höchstem Zeitdruck müssen die Mitarbeiter Tausende von Expresssendungen ausladen, in der größten Sortieranlage Europas umsortieren und auf die weltweiten Anschlussflüge verteilen. Dabei zählt jede Sekunde.
ZDFinfo
Mängel an allen Fronten - Was bei der Bundeswehr schiefläuft MILITÄR, D 2020
Flugzeuge, die nicht fliegen, U-Boote, die nicht tauchen, Panzer, die nicht fahren. Soldaten sind genervt: Die Bundeswehr hat massive Probleme, und die Einsatzbereitschaft gilt als gefährdet. Nachrichten über die Misswirtschaft bei der Bundeswehr reißen seit Jahren nicht ab. Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hans-Peter Bartels, bezeichnet das Beschaffungswesen der Bundeswehr sogar als "organisierte Verantwortungslosigkeit". In den vergangenen Jahren wurde die Einsatzbereitschaft von neuen Panzern, Hubschraubern und Flugzeugen oft mit unter 40 Prozent gemeldet. Konkretere Zahlen sind vom Bundesverteidigungsministerium für geheim erklärt worden. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Trotz unterschiedlicher Konzepte für eine Trendwende im Beschaffungsbereich gibt es weiterhin in vielen Bereichen große Mängel. Bei der Beschaffung von neuen Großgeräten etwa fordere die Bundeswehr oft technisch aufwendige Lösungen, die weder am Markt verfügbar seien noch bereits entwickelt wurden. Dies führe immer wieder zu Verzögerungen, sagen Experten. Auch bei der Marine sieht es nicht gut aus: Die erste neue Fregatte wurde zwar 2019 in Dienst gestellt, doch die Ablieferung des letzten der insgesamt vier bestellten Boote wird erst 2021 erfolgen. Insgesamt hat sich die Lieferung der neuen Fregatten "F125" um über fünf Jahre verspätet. Die Kosten stiegen insgesamt um rund eine Milliarde Euro. Nach Ansicht des Präsidenten des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller, mangele es der Bundeswehr nicht an Geld für Beschaffung und Ersatzteile: In den vergangenen Jahren habe die Bundeswehr das hierfür zur Verfügung stehende Steuergeld meist nicht in vollem Umfang ausgeben können. Teilweise flossen bis zu 1,5 Milliarden Euro nicht ab, kritisiert der Präsident des Bundesrechnungshofes und fordert von der Bundeswehr besseres Management bei der Beschaffung von Großgeräten.
ZDFinfo
Fremdenlegion - Die härteste Elitetruppe der Welt MILITÄR, D 2017
Die Fremdenlegion gilt als die härteste Armee der Welt. Ihre Soldaten werden in besonders gefährlichen Missionen eingesetzt und durchlaufen die wohl extremste militärische Ausbildung weltweit. 10 000 Bewerber melden sich pro Jahr, nur jeder Achte wird genommen. Absolute Disziplin und bedingungsloser Gehorsam sind Grundvoraussetzung. Die Eliteeinheit gehört zum französischen Heer, gilt als schärfste Waffe der Grande Nation. Die Einheit besteht aber fast ausnahmslos aus Soldaten, die nicht Franzosen sind. Die Legionäre kommen aus rund 150 verschiedenen Nationen. Sie bekommen eine neue Identität, können mit ihrer Vergangenheit brechen. Früher waren oft Schwerkriminelle oder gescheiterte Existenzen unter ihnen. Zudem waren drakonische Strafen wie Prügel an der Tagesordnung. Heute sei das anders. Doch egal, aus welchem Land, welcher Religion oder welcher sozialen Schicht - alle sind getrimmt auf moderne Kriegsführung und haben nur ein Ziel: den Kampfeinsatz. Erstaunlich ist: Die Wiege der Fremdenlegion liegt in Deutschland. Und ausgerechnet die deutschen Erbfeinde stellten rund 100 Jahre lang den größten Anteil der Legionäre. In der Geschichte der Legion gab es mehr Soldaten aus Deutschland als aus jeder anderen Nation. In einigen Jahren stellten sie über die Hälfte der Legionäre. Und auch heute entscheiden sich immer wieder Deutsche, zur Legion zu gehen. Aber warum? Der Film zeigt Deutsche, die in verschiedenen Karrierestufen bei der Fremdenlegion sind. Zum Beispiel Gisbert - in Französisch-Guayana an der Grenze zu Brasilien. Der 42-Jährige hat einen Dienstgrad, den nur vier Prozent aller Legionäre erreichen. Der Auftrag im Überseedepartement von Frankreich: Bewachung des Weltraumbahnhofes Kourou, Grenzsicherung - und der Betrieb der Dschungelkampfschule. Hier bildet die Legion nicht nur ihre eigenen Soldaten aus, sondern auch die von Armeen anderer Staaten im Dschungelkampf und Überlebenstraining. Aber auch ehemalige Legionäre, die schon 1953 in Vietnam oder im Algerienkrieg gekämpft und getötet haben, sprechen offen. Und jemand, der ihr 2014 den Rücken gekehrt hat - Stefan Müller. Er bereut seine Zeit bei der Legion nicht - obwohl er weiß: Körperliche Strafen gehören immer noch dazu. Frei nach dem Motto: Was nicht tötet, härtet ab. Die Dokumentation geht der Frage nach: Warum riskieren die Männer für die Legion ihr Leben und sind bereit, im Ernstfall zu töten? Was macht die Faszination Fremdenlegion aus?
ZDFinfo Doku
Alte Bündnisse - neue Bedrohungen Deutschlands Rolle in der NATO und der Welt POLITIK, PL 2019
Die Welt ist unsicherer geworden: Abrüstungsverträge werden gekündigt, bestehende Allianzen bröckeln, ein neues Wettrüsten droht. Wird Deutschland diesen Herausforderungen gerecht? Sicherheitsstrategen in Deutschland sehen sich großen Widersprüchen gegenüber: einerseits Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr, andererseits eine NATO, die von Deutschland mehr Einsatz fordert. Und über allem eine veränderte globale Sicherheitslage. Die Dokumentation von Michael Mueller und Nick Golüke analysiert die deutsche und internationale Verteidigungsarchitektur und Sicherheitsstrategie - ausgehend vom deutschen Status quo: Wie ist die Bundeswehr aktuell aufgestellt, wie passt sie sich den neuen, weltweiten Herausforderungen an? Spart sich die Bundeswehr sicherheitspolitisch zu Tode? Was erwartet die NATO von Deutschland, wie lassen sich nationale Strategien und NATO-Strategie zusammenbringen? "Wir erwarten, dass die Bundeswehr mehr in die Verteidigung investiert", gibt NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg unmissverständlich die Erwartungen vor. Dem entgegnet der außenpolitische Sprecher der SPD, Rolf Mützenich: "Ein Bündnis, das sich nur über die russische Bedrohung legitimiert, hat keine Zukunft." In den Augen der USA sind es die Deutschen, die leichtfertig die Zukunft einer Allianz aufs Spiel setzen. Auf drei Gipfeln in Folge hat die Bundesregierung seit 2014 den Verbündeten zugesagt, die Verteidigungsausgaben in Richtung der versprochenen zwei Prozent zu erhöhen. Die Bundesregierung aber rechnet im laufenden Jahr mit 1,35 Prozent vom Bruttoinlandprodukt. "Deutschlands Weigerung, seine Zusage zu erfüllen, wird langfristige Folgen für die Fähigkeiten und die Solidarität in der NATO haben", warnt Julianne Smith, ehemalige Sicherheitsberaterin von Obamas Vizepräsidenten Joe Biden. Man "solle nicht glauben, es sei unmöglich, dass die USA unter Trump die NATO verlassen". Die Autoren begleiten die "Very High Readiness Joint Task Force", die schnelle Eingreiftruppe der NATO, und sind bei einer NATO-Übung der deutschen, niederländischen und norwegischen Brigaden in Polen vor Ort. Russland nennt hier niemand beim Namen. Aber allen ist klar, was hier trainiert wird. Denn Russland hat im Kaliningrader Gebiet weiter aufgerüstet: Dort stehen Raketen vom Typ Iskander, die mit Atomsprengköpfen besetzt werden können. Und nur wenige Kilometer entfernt trainiert die Bundeswehr mit litauischen Einheiten, wie sich der baltische Staat gegen eine Invasion aus dem Osten wehren kann. Neben Ursula von der Leyen kommen NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, die Außenminister Litauens und Lettlands, Linkevicius und Rinkevics, sowie Sicherheits- und Rüstungsexperten aus dem In- und Ausland zu Wort.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Fische - mehr als nur fette Beute, D 2018
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Mahlzeit! Die Macht der Manipulation, D 2015
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Ernährungstrends: Wie gesund sind Low, Slow & No, D 2019
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Falsche Versprechen? DOKUMENTATION So lassen wir uns manipulieren, D 2018
Was zu schön klingt, um wahr zu sein - ist es auch meist nicht. Hohe Renditen ohne Risiko, Goldbarren für kleines Geld oder Markenkleidung zum Super-Schnäppchenpreis. Bei solchen Versprechen ist Vorsicht geboten. Denn meist handelt es sich um falsche Versprechen, die sich mit Hochglanzbroschüren einen seriösen Anstrich geben. Wie funktionieren die Tricks, und wie kann man sich davor schützen? Melanie H. aus Berlin wollte für das Alter vorsorgen und suchte nach einer passenden Geldanlage. Ein befreundeter Finanzberater empfahl ihr, in Gold zu investieren. 10 000 Euro hat sie bei der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung angelegt, versprochen wurden ihr rund acht Prozent Rendite. Ein scheinbar gutes Geschäft. Mit diesem Versprechen sammelte die Finanzstiftung knapp 55 Millionen Euro bei verschiedenen Anlegern ein. Doch das Gold in den Tresoren war Falschgold - made in China. Für Anleger wie Melanie H. ein Schock: Die Altersvorsorge ist weg. Auch im Internet werden einzelne Goldbarren weit unter dem normalen Goldpreis angeboten. Die Autoren bestellen bei einem Online-Händler in China und lassen das Schnäppchen von einem Experten untersuchen. Das ernüchternde Ergebnis: Sie haben Falschgold gekauft - und bleiben auf dem Schaden sitzen. Teure Markenklamotten zum kleinsten Preis gibt es nur im Outlet-Center - hier erwarten Kunden echte Super-Schnäppchen. Aber sind Jeans, Hemd, Blazer oder Schuhe wirklich die gleichen Produkte wie die, die im Einzelhandel angeboten werden? Die Autoren machen die Stichprobe mit einer Expertin - auch hier ist das Ergebnis ernüchternd: Kleidung und Schuhe aus dem Outlet-Center haben nicht die gleiche Qualität wie die Waren aus dem Einzelhandel. Ein falsches Versprechen? Warum fallen wir auf falsches Gold zum Schnäppchenpreis herein, was lässt uns teure Antiquitäten für kleines Geld an dreiste Händler verkaufen - und warum investieren wir in Fonds, hinter denen keine Werte stecken? Eine Psychologin analysiert das Vorgehen und die Tricks der Abzocker und erklärt, womit Verbraucher geködert werden. Damit man beim nächsten wohlklingenden Schnäppchen-Angebot genauer hinschaut.
ZDFinfo
Amazon - gnadenlos erfolgreich WIRTSCHAFT UND KONSUM, D 2017
Shoppen jederzeit und ohne Bargeld - es gibt Menschen, die können sich einen Alltag ohne die Angebote und Dienstleistungen von Amazon kaum noch vorstellen. Sandra und Alessandro Pülz aus Berlin zum Beispiel: Sie sind Amazon-Prime-Kunden - genau wie Familie Grieger aus dem Dorf Windeck-Au. Die Familien sind sogenannte Heavy User: Ob Zahnpasta, Schulbücher, Geschenke oder Möbel - fast alles wird bei Amazon bestellt. Auch das abendliche Fernsehprogramm kommt als Stream vom Internetgiganten. Und vor einigen Monaten ist bei Familie Pülz die von Amazon entwickelte künstliche Intelligenz "Alexa" eingezogen. Beide Familien unterziehen sich für die Doku einem Härtetest: Wie fühlt es sich an, für vier Wochen auf die Dienste und Angebote von Amazon zu verzichten? Für Familie Pülz ist es besonders hart, denn "Alexa" ist fast schon ein Familienmitglied geworden. Während der Amazon-freien Zeit kommt sie ins Labor. Dort wird untersucht, was "Alexa" alles über die Familie weiß - und was nicht. Als sie zurückkommt, herrscht großes Erstaunen in Berlin. Der Film von Maren Boje und Oliver Koytek beleuchtet auch den Arbeitsalltag bei Amazon. Mitarbeiter klagen über ständige Leistungskontrolle, monotone Handgriffe und ein schlechtes Arbeitsklima. In einem Videotagebuch hält eine Aushilfe ihre Erlebnisse fest und liefert Einblicke hinter die Fassade des erfolgreichen Unternehmens. Doch der Erfolg von Amazon basiert nicht nur auf gnadenlos effizienten Arbeitsvorgaben für die Mitarbeiter. Andreas Weigend, der ehemalige Chefwissenschaftler und Weggefährte von Amazon-Gründer Jeff Bezos, erklärt in der Dokumentation die Mechanismen und Strategien, mit denen sich Amazon vom Online-Buchhändler zu einem der wertvollsten Internetkonzerne der Welt entwickelt hat: Im Jahr 2016 setzte Amazon gut 14 Milliarden Dollar in Deutschland um - seinem wichtigsten Markt außerhalb von Nordamerika.
ZDFinfo Doku
Achtung Ebay - Die Tricks der Betrüger GESELLSCHAFT UND SOZIALES, D 2019
Achtung Ebay - Die Tricks der Betrüger eBay gehört zu den beliebtesten Onlineshopping-Portalen der Welt - und ist gleichzeitig Sammelbecken für Betrüger. Der Film macht den Test und zeigt, wie Sie sich vor Fallen im Netz schützen. Ob Dreiecksbetrug oder Abholtrick - man schätzt, dass beim Onlineshopping jedes Jahr in Millionenhöhe betrogen wird. Die Dokumentation zeigt, wie leicht man auf vermeintliche Schnäppchen hereinfallen kann und wie man im Streitfall das Geld zurückbekommt. Der jährliche Verlust durch Marken- und Produktpiraterie beträgt laut Schätzungen allein für deutsche Unternehmen über 50 Milliarden Euro. Dazu kommt, dass sich in vielen vermeintlichen Schnäppchen auch gesundheitsgefährdende Produkte verbergen. Vor allem Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Fatburner oder Potenzmittel stehen dabei immer wieder im Fokus. Aber auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbergen sich zahlreiche Fallstricke. Wann greift der Käuferschutz? Welchen Unterschied macht es, ob ich bei einem privaten Anbieter oder bei einem gewerblichen Händler kaufe? Die Dokumentation informiert über die größten Fallen und zeigt, wie Sie sich vor Betrügern schützen können.
ZDFinfo Doku
Die Wahrheit hinter der Quote MEDIEN, D 2020
Bis heute gilt die Einschaltquote als ultimative Währung im Fernsehgeschäft. Mit neuen Messmethoden soll sie an die geänderte Mediennutzung im Digitalzeitalter angepasst werden. Seit der klassische Fernsehabend um die "Bewegtbildnutzung" auf Handy, Tablet oder PC ergänzt wurde, hat die Zuschauerforschung massiv aufgerüstet. Mediatheken sind gut zu erfassen, aber Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon legen ihre Abrufzahlen nur ungern vor. 35 Millionen Euro gibt die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung pro Jahr zur Quotenmessung aus. 5400 Haushalte liefern minutengenaue Daten über den bundesweiten Fernsehkonsum. Seit 2015 erfasst das Online-Panel die digitalen Abrufe der Sender-Programme von 15 000 PCs sowie 5000 Smartphones/Tablets. Wie reagieren die öffentlich-rechtlichen Sender auf die Verschiebung der Zuschauergunst weg vom herkömmlichen Programmgenuss hin zu non-linearem Medienkonsum? Anders als bei Fernsehprogrammen können die Anbieter von Online-Inhalten ihren Erfolg künstlich pushen, indem sie Abrufe kaufen. Wie funktioniert das? Und wie ist die Publikumsgunst im digitalen Zeitalter zu bewerten?
ZDFinfo
Grüne Versprechen - Wie Verbraucher getäuscht werden WIRTSCHAFT UND KONSUM, D 2019
Ein grünes Image wird immer wichtiger für Produkte und Unternehmen. Ökologie und Nachhaltigkeit - Trends der Gegenwart. Weltweit verkaufen Firmen ihre Produkte als ökologisch und fair. Das Ziel: mit dem Umweltbewusstsein der Verbraucher den Umsatz steigern. Die Marketingstrategie dahinter heißt Greenwashing, und sie geht auf. Aber was steckt hinter dem grünen Versprechen? Ein echter Bewusstseinswandel hin zur Nachhaltigkeit oder Täuschung? Palmöl zum Beispiel steckt in jedem zweiten Supermarktprodukt und auch im deutschen Biodiesel. Trotz Nachhaltigkeitssiegel kommt es immer wieder zu illegalen Rodungen des Regenwaldes. So entstehen weitere Palmöl-Plantagen. Bio-Mineralwasser - Deutschland ist das einzige Land weltweit, das zertifizierte Bio-Mineralwässer auf dem Markt hat. Dabei ist Mineralwasser per se ein naturbelassenes Produkt, das nicht aufbereitet werden darf. Green Cruising und Greenwashing - die Marketingstrategie eines deutschen Kreuzfahrtunternehmens. Die Dokumentation stellt auch die Definition und Historie des Greenwashings vor. Beispiele wie ein Werbefilm von RWE aus dem Jahr 2008, in der ein freundlicher Riese Windräder pflanzte - zu einer Zeit, als der Energiekonzern nur einen minimalen Anteil seines Stroms mit Windkraft erzeugte. Bekannter ist die Regenwald-Kampagne der Brauerei Krombacher. Auch Imagekampagnen der Atomindustrie werden unter die Lupe genommen und von internationalen Experten eingeordnet. Umdenken für die Umwelt? Eine echte Herausforderung für Verbraucher, Industrie und Politik. Grüne Werbeversprechen helfen da wenig, vor allem, wenn sie den Verbraucher bewusst in die Irre führen.
ZDFinfo Doku
Der wahre Preis für den perfekten Apfel DOKUMENTATION, D 2018
Der Apfel ist das Lieblingsobst der Deutschen. 19 Kilo isst jeder im Jahr. Obwohl es 2000 Sorten gibt, landen nur wenige im Supermarkt. Der neueste Trend: der Apfel als Lifestyle-Produkt. Das Konzept der sogenannten Clubsorten: Ein Züchter bringt einen bestimmten Apfel auf den Markt, lässt Sorte und Markennamen schützen. Dieser wird dann mit millionenschweren Kampagnen beworben und teuer verkauft. "ZDFzoom" fragt: Was ist faul an unseren Äpfeln? Wird ein Naturprodukt zur Designerware? Den Eindruck bekommt "ZDFzoom"-Reporter Norman Laryea auf der "Fruit Attraction", der Fachmesse für Obst und Gemüse, in Madrid. Makellose Äpfel werden hier wie Stars beworben und inszeniert. Der neueste Schrei ist ein rotfleischiger Apfel mit dem Markennamen "Kissabel". Das Innere erinnert eher an Melone, schmeckt aber tatsächlich wie ein Apfel. Die sogenannten Clubsorten verzeichnen in Deutschland mittlerweile einen Marktanteil von 14 Prozent - mit hohen Wachstumsraten. Und immer neue Kreationen kommen auf den hart umkämpften Apfelmarkt. Der Snack-Apfel "Rockit" ist der neue Hoffnungsträger im Anbaugebiet "Altes Land". Äpfel, gerade mal so groß wie Tischtennisbälle, werden in Plastikröhren verpackt und sollen an Tankstellen und Kiosken verkauft werden - als Snack für zwischendurch. Und wie gesund sind die neuen Züchtungen? Laut Experten gibt es bis zu vier Millionen Apfelallergiker in Deutschland. Die Symptome tauchen vor allem beim Verzehr von Sorten aus dem Supermarkt auf. Andere, sogenannte alte Sorten werden dagegen oft besser vertragen, das zeigen Studien von Medizinern. Doch im Supermarkt findet man diese Äpfel so gut wie kaum. "ZDFzoom" hat neue und alte Sorten im Labor testen lassen. Das Ergebnis: Die "alten Sorten" enthalten mehr Polyphenole. Inhaltsstoffe, die nicht nur vor Allergien schützen, sondern auch die Abwehrkräfte stärken und sogar gegen chronische Krankheiten wie Rheuma helfen sollen. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo Doku
Schokolade - Das bittere Geschäft DOKUMENTATION, F 2019
Schokolade zählt auf der ganzen Welt zu den beliebten Süßigkeiten. Sieben Millionen Tonnen davon werden jedes Jahr verzehrt. Doch hinter ihrer Herstellung verbirgt sich eine dunkle Seite. Sklaven- und Kinderarbeit auf illegalen Kakaoplantagen sowie die Vernichtung von Regenwäldern: Die Rohware Kakao wird unter den Augen großer Konzerne wie Nestlé, Cargill oder Ferrero unter fragwürdigsten Bedingungen produziert. Besonders im Fokus: die Elfenbeinküste. Viele Menschen, darunter auch Kinder, kommen aus Burkina Faso in das Nachbarland, vertrieben durch Dürre und Hunger. In der Elfenbeinküste suchen sie Arbeit, häufig allein, ohne ihre Familien, auf einer der vielen Kakaoplantagen. Die Arbeitsbedingungen sind hart: scharfe Macheten, schwere Lasten und giftige Herbizide, oft ohne jegliche Schutzkleidung. 90 Prozent des Urwalds an der Elfenbeinküste sind inzwischen zerstört. Dies alles unter den Augen der großen internationalen Kakaokonzerne und der Schokoladenindustrie. 2001 einigten sich die Unternehmen, Kinderarbeit, fehlende Mindestlöhne und die weitere Rodung des Regenwaldes zu stoppen. Doch 20 Jahre später ist noch immer nichts von ihrem Vorhaben umgesetzt. Eine bewegende Dokumentation über die Kehrseite der Schokoladenindustrie und ihrer süßen Luxusprodukte.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Zurück zum Mond - aber warum?, D 2019
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Apollo - Abenteuer Mond DOKUMENTATION, USA 2019
Am 20. Juli 1969 setzt Neil Armstrong als erster Mensch einen Fuß auf den Mond. Die Mission "Apollo 11" wird zur Legende. Doch bis dorthin war es ein langer Weg. Der Kalte Krieg, ein Präsident mit Visionen und die Willenskraft eines ganzen Volkes: Von US-Präsident John F. Kennedy ins Leben gerufen, scheint die Weltraummission Apollo anfangs zum Scheitern verurteilt zu sein. Doch die NASA macht das Unmögliche möglich. Mit mehr als 400 000 Mitarbeitern und rund 135 Milliarden Euro - umgerechnet auf die heutige Kaufkraft - an Investitionen ist Apollo das aufwendigste Raumfahrtprogramm der Geschichte. Ingenieure, Flugdirektoren, Astronauten, Journalisten und andere Mitstreiter erzählen von den Höhen und Tiefen des amerikanischen Weltraumabenteuers und lüften die letzten Geheimnisse des Apollo-Programms.
ZDFinfo Doku
Überleben auf dem Mond DOKUMENTATION, D 2018
Der Mond - seit viereinhalb Milliarden Jahren ist er ständiger Begleiter der Erde. Jetzt rückt er wieder in den Fokus der Wissenschaft - 46 Jahre nach der letzten Mondlandung. Der Anbau von Lebensmitteln, die Erzeugung von Energie, die Herstellung von Werkzeugen. Weltweit arbeiten Forscher daran, zum Mond zurückzukehren - um länger dortzubleiben. Wann das sein wird, ist schwer zu sagen. Aber es wird kommen - das Überleben auf dem Mond. Die Wissenschaft macht es möglich. Weltweit arbeiten die großen Raumfahrtagenturen für das gemeinsame Ziel - die Rückkehr zum Mond. Der erste Schritt dorthin ist ein neues Raumfahrzeug. Die NASA ermöglicht mit ihren Raumfahrzeugen, Menschen zukünftig wieder zum Mond zu bringen. Um aber dort für eine längere Zeit arbeiten und leben zu können, müssen in der weltweiten Forschung die speziellen Bedingungen auf dem Mond und die Unterschiede zur Erde berücksichtigt werden.
ZDFinfo Doku
Das Rätsel des Eismonds ASTRONOMIE Leben auf dem Titan?, D 2019
Es ist eine Reise zu einem der entferntesten Monde unseres Sonnensystems: Titan. Seine Oberfläche hat viele Gemeinsamkeiten mit der Urerde. Eine zukünftige Kolonie für Menschen? Die Atmosphäre des Mondes Titan ähnelt der unserer Urerde, vor der Entstehung von Sauerstoff. Unter der Eiskruste vermuten die Wissenschaftler einen riesigen Ozean. Auf der Oberfläche fotografiert die Raumsonde Cassini Sanddünen, Meere und Wüsten. Bilder wie von der Erde. Doch die Beschaffenheit des Mondes ist aufgrund seiner kalten Umgebung eine ganz andere. Auf Titan herrschen Kohlenwasserstoffe in flüssiger Form, vor allem Methan.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls WISSENSCHAFT Gibt es Paralleluniversen?, USA 2010
Sind wir wirklich wir? Einige Wissenschaftler glauben, dass es irgendwo am Rande des Universums eine Kopie von uns gibt: ein Paralleluniversum. Doch wie realistisch ist diese Annahme? Die großen Fragen der Menschheit, Leben und Tod, Zeit und Unendlichkeit - eine Reise bis an die Grenzen menschlichen Wissens. Hollywoodstar Morgan Freeman begleitet auch die zweite Staffel der Reihe, in der die klügsten Köpfe der Wissenschaft ihre Gedanken offenbaren.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls ASTRONOMIE Gibt es ein Leben nach dem Tod?, USA 2010
Es ist vielleicht die bedeutendste, aber zugleich umstrittenste Frage der Menschheit: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und wenn ja, besitzen wir tatsächlich eine Seele? Mit Sicherheit beantworten kann diese Fragen selbst die moderne Medizin nicht. Die Erklärungsansätze mysteriöser Nahtoderfahrungen reichen von spirituellen Reisen ins Jenseits bis hin zu körpereigenen Drogen. Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman fragt nach.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls WISSENSCHAFT Das Gottesteilchen, USA 2013
Bekommt die Materie ihre Masse tatsächlich von dem Higgs-Teilchen? Oscarpreisträger Morgan Freeman beginnt, nach den sogenannten Gottesteilchen und ihrer Wirkung im Universum zu suchen. Wissenschaftler jagen dem Teilchen nach, das als der Schlüssel zur Entstehung der Materie gilt. Und was ist, wenn die Menschen ihre Existenz etwas anderem verdanken? So viel die Entdeckung des Higgs-Bosons auch erklärt, vieles bleibt ungelöst und rätselhaft.
ZDFinfo
heute journal NACHRICHTEN
Das Magazin geht über einen reinen Nachrichtenüberblick hinaus und bereitet das aktuelle Tagesgeschehen mit Hintergrundinformationen, redaktionellen Beiträgen und Interviews auf.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls WISSENSCHAFT Das ewige Leben, USA 2016
Der Traum vom ewigen Leben - er ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch könnte er bald Wirklichkeit werden? Steht die Menschheit auf der Schwelle zur Unendlichkeit? Die Wissenschaft enträtselt die letzten Geheimnisse des Alterns und kennt inzwischen eine winzige Qualle, die ihren eigenen Tod überlebt. Sollte die Forschung ihr Geheimnis lüften und auf den Menschen übertragen können, könnte der Traum vom ewigen Leben wahr werden. Doch welche gesellschaftlichen Folgen hätte es, wenn immer mehr Menschen immer älter würden? Gar unendlich leben würden? Hat Sterben einen tieferen Sinn? Stammzellen-Forscher, Genetiker und Philosophen beschäftigen sich mit dem Tod und der Frage, wie man ihn überwinden könnte.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls WISSENSCHAFT Der große Bruder, USA 2016
Überwachungssysteme lauern überall und beobachten uns. Großstadtbewohner tauchen täglich auf Hunderten Überwachungsbändern auf. Wie weit ist es da noch bis zur totalen Überwachung? Bei einer Rundumüberwachung hätten Verbrecher keine Chance mehr. Doch wäre eine Welt ohne Privatsphäre wünschenswert? Wie würde sie den Alltag beeinflussen? Wissenschaftler untersuchen, warum heute viele so freizügig mit ihren Daten umgehen. Gerade in den sozialen Medien werfen die User freiwillig mit persönlichen Informationen um sich. Unternehmen nutzen diese für ihre Zwecke, um zum Beispiel Persönlichkeitsprofile zu erstellen. Das Recht auf Privatsphäre gerät dabei scheinbar in Vergessenheit.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls WISSENSCHAFT Die verborgene Macht, USA 2016
Das Weltall - ein unendlicher Ozean der Leere. Ist die Erde nur eine einsame Insel im ewigen Nichts? Neue wissenschaftliche Erkenntnisse deuten auf eine verborgene Macht hin. Eine größere Macht, die das ganze Universum zusammenhält. Sie verknüpft alles: alle Orte miteinander und die Zukunft mit der Vergangenheit. Noch steht die Wissenschaft in der Erforschung dieser Kraft ganz am Anfang, aber wird diese Macht irgendwann allgegenwärtig? Wird die Menschheit eines Tages die Macht über Zeit und Raum haben? Oder Dinge bewegen können, ohne sie zu berühren? Es klingt nach Science-Fiction, aber solche Kräfte existieren. Wissenschaftliche Erkenntnisse über Schwerkraft und Verschränkung sind nur die ersten Schritte auf dem Weg zu erstaunlichen Fähigkeiten und einem tiefen Wissen um die Verbundenheit mit dem Universum.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls ASTRONOMIE Gibt es ein Schattenuniversum?, USA 2014
Wissenschaftler sind sich sicher, dass im Universum viel mehr Materie existiert, als wir sehen. Oscarpreisträger Morgan Freeman fragt: Bedroht das verborgene Schattenuniversum unsere Welt? Die Beschaffenheit dieser unbekannten Materie zu erforschen, ist eine der spannendsten Fragen der Kosmologie. Es ist, als wolle man einen Fisch mit bloßen Händen fangen. Nur die Anziehungskraft der Dunklen Materie ist messbar, völlig unklar, woraus sie besteht.
ZDFinfo Doku
Mysterien des Weltalls ASTRONOMIE Was ist Zeit?, USA 2010
Ohne Zeit wäre unser Alltag ein einziges Chaos. Doch existiert Zeit nur in unseren Köpfen, um Veränderung logisch zu erklären? Die größten Physiker zerbrechen sich über diese Frage den Kopf. Die großen Fragen der Menschheit, Leben und Tod, Zeit und Unendlichkeit - eine Reise bis an die Grenzen menschlichen Wissens. Hollywoodstar Morgan Freeman begleitet die Reihe, in der die klügsten Köpfe der Wissenschaft ihre Gedanken offenbaren.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Die Macht von Ritualen: Richtschnur oder Risiko?, D 2019
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Tote ARCHÄOLOGIE Der Mann aus dem Eis, D 2014
Ötzi - die Mumie im Eis. Er lebte im Umbruch von der Steinzeit zur Kupferzeit. Der Film beschreibt seine Lebenswelt anhand der Mumie genauer und versucht, den Mord an ihm aufzudecken. Die Entdeckung Ötzis hat die Zeitachse der Weltgeschichte um etwa 1000 Jahre zurückversetzt, was seine Besitztümer bestätigten - seine Kupferaxt und sein Flintsteinmesser. Die Dokumentation zeigt, wie Kupfer die Welt veränderte und Ötzi zum Außenseiter machte.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Tote ARCHÄOLOGIE Der Revolverheld, D 2014
Mumien - schaurige Erscheinungen, die an ihr früheres Leben erinnern. Eine von ihnen - Sylvester - ist im "Ye Olde Curiosity Shop" in Seattle ausgestellt. Die Doku lüftet Sylvesters Geheimnis. Sylvesters von Gewalt geprägtes Leben erstreckte sich über die stürmischen frühen Jahre der modernen USA - dies beweisen auch seine Wunden. Der Film erweckt ihn wieder zum Leben und streift mit ihm durch die gesetzlosen Straßen an der Grenze.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN