ZDFinfo heute

ZDFneo PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Show
Ice Wars - Australiens Drogen-Polizei REALITY-SOAP Hoffnung und Verzweiflung, AUS 2017
Meth scheint allgegenwärtig. In einer groß angelegten Razzia wird versucht, ein mutmaßliches Verbrechersyndikat hochzunehmen und so die Vertriebswege der teuflischen Droge zu unterbrechen. Im Westen Sydneys befindet sich das Wayback Centre, das im Rahmen von sogenannten Drogengerichten ein Reha-Programm anbietet, welches Methkonsumenten ermöglichen soll, die Sucht in den Griff zu bekommen. Die Senatorin Jacqui Lambie hält 2015 im australischen Senat eine verzweifelte Rede, in der sie von den Abgründen der Drogensucht ihres Sohnes berichtet. Sie fordert die Möglichkeit für Eltern, ihren drogenabhängigen Nachwuchs einer Zwangsentgiftung zuzuführen, um den Bann der Sucht zu brechen und den Menschen dahinter wieder zum Vorschein zu bringen. Eine teuflische Droge erobert die Welt. Nur in den USA wird noch mehr Methamphetamin konsumiert als in Australien, wo das als "Ice" bekannte Rauschgift zunehmend auch ländlich gelegene Kleinstädte in seinem unbarmherzigen Griff hat. Unter dem Elend der Konsumenten leiden auch Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn. Die Polizei sieht sich einem epidemischen Problem gegenüber, denn "Ice" ist hochwirksam, billig und relativ einfach verfügbar. Die Konsumenten kommen aus allen Gesellschaftsschichten, und sogenannte Drogenküchen können beinahe überall eingerichtet werden. Die erheblichen gesundheitlichen Folgeschäden mögen vor allem die Junkies selbst betreffen, doch längst ist Meth auch ein kulturelles Dilemma, das Gemeinschaften zerstört und die Gesellschaft belastet. ZDFinfo zeigt in der vierteiligen Doku-Reihe, wie sehr sich Meth zu einem kulturellen Dilemma entwickelt hat, das Gemeinschaften zerstört und die Gesellschaft belastet.
ZDFinfo Show
Ice Wars - Australiens Drogen-Polizei REALITY-SOAP Wege aus der Hölle (Folge: 4), AUS 2017
Im Westen Sydneys hält eine Reihe von Einbrüchen die Polizeibeamten auf Trab. Offensichtlich handelt es sich dabei um Beschaffungskriminalität im Zusammenhang mit "Ice". Die Entzugsklinik "Dooralong" bietet Abhängigen die Möglichkeit, ihre Sucht in den Griff zu bekommen. Begrenzte Kapazitäten lassen nicht zu, dass allen Opfern geholfen werden kann. Und viele, denen geholfen wird, scheitern an mangelndem Durchhaltevermögen. Der psychiatrische Betreuer A. Baker ist auf der Suche nach einem obdachlosen Klienten. Der selbstmordgefährdete Mann beteuert, von Methamphetamin loskommen zu wollen, doch als er wieder untertaucht, muss sich Baker fragen, ob er einer Lüge aufgesessen ist. Der 20-jährige Anthony will es schaffen und hat sich zu einem radikalen Schritt entschlossen: Er lernt fliegen. Eine teuflische Droge erobert die Welt. Nur in den USA wird noch mehr Methamphetamin konsumiert als in Australien, wo das als "Ice" bekannte Rauschgift zunehmend auch ländlich gelegene Kleinstädte in seinem unbarmherzigen Griff hat. Unter dem Elend der Konsumenten leiden auch Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn. Die Polizei sieht sich einem epidemischen Problem gegenüber, denn "Ice" ist hochwirksam, billig und relativ einfach verfügbar. Die Konsumenten kommen aus allen Gesellschaftsschichten und sogenannte Drogenküchen können beinahe überall eingerichtet werden. Die erheblichen gesundheitlichen Folgeschäden mögen vor allem die Junkies selbst betreffen, doch längst ist Meth auch ein kulturelles Dilemma, das Gemeinschaften zerstört und die Gesellschaft belastet. ZDFinfo zeigt in der vierteiligen Doku-Reihe, wie sehr sich Meth zu einem kulturellen Dilemma entwickelt hat, das Gemeinschaften zerstört und die Gesellschaft belastet.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Endstation Crystal - Leben in der Drogenhölle DROGEN, D 2017
Crystal Meth - eine Droge frisst sich durch unser Land. Das synthetische Gift macht vor keiner Generation halt. Einmal konsumiert, gibt es kein Entrinnen. Ein ZDF-Reporter hat über ein Jahr Crystal-Konsumenten aus Leipzig mit der Kamera begleitet, um herauszufinden, warum die Droge immer mehr Menschen in ihren Bann zieht. Wie hart ist es, aus dem Teufelskreis auszubrechen? Woher kommt Crystal, wer verkauft es, wie wird es hergestellt, und wie kämpft die Justiz gegen die Droge? Unsere Reportage begleitet Menschen hautnah, die die Droge seit Jahren konsumieren und alles verloren haben. Die 23-jährige Maria ist durch ihre Mutter in Kontakt mit Crystal gekommen. Die Familie konsumiert täglich die harte Droge. Marias Tochter lebt deshalb seit zwei Jahren im Heim. Die Leipzigerin hatte aufgrund ihres Konsums bereits zwei Fehlgeburten. Jetzt hat sie sich vorgenommen, einen Entzug zu machen, um wieder clean zu werden. Sie will dafür kämpfen, ihre Tochter wiederzubekommen. Der 21-jährige Manuel ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden. Drei Jahre saß er wegen Beschaffungskriminalität und Drogenhandels. Der Leipziger hat sich vorgenommen, dass alles besser wird, doch schon wenige Tage nach der Haftentlassung rutscht Manuel erneut ab und konsumiert wieder Crystal. Um die Sucht zu finanzieren, wird er sogar wieder kriminell und bricht in Schrebergärten ein. Wird er geschnappt, droht ihm erneut ein langer Gefängnisaufenthalt. Über die tschechische Grenze wird die Droge jährlich tonnenweise nach Deutschland geschmuggelt. Johannes Kopp und seine Kollegen vom bayerischen Zoll machen täglich Jagd auf Crystal-Schmuggler. Sie wissen, dass Drogenkuriere immer einfallsreicher werden und die Substanz in Windeln, auf Brötchen oder sogar in Körperöffnungen verstecken. Und doch werden Kopp und seine Kollegen immer wieder fündig.
ZDFinfo Doku
Zu schnell in den Tod DOKUMENTATION Kampf gegen illegale Autorennen, D 2017
Illegale Straßenrennen nehmen zu, die Opferzahlen steigen. "37°" taucht in die Tuningszene ein, begleitet Polizisten bei nächtlichen Kontrollen und zeigt die schweren Folgen der Raserei. Was macht den Reiz aus, einen Golf II mit 500 PS aufzumotzen? Warum setzen Tuner ihr Leben und das anderer aufs Spiel? Eine Kölner Sonderermittler-Gruppe taucht in die Szene ein und versucht das Rasen zu stoppen. Allein in den vergangenen zwei Jahren kamen über 8000 Menschen auf Deutschlands Straßen ums Leben. Erschreckende Tendenz: Die Opfer von illegalen Straßenrennen nehmen zu. Kräftemessen ab der Ampel - Männer im Beschleunigungs-Rausch. Unkontrolliert getunte Wagen, die zu tödlichen Geschossen werden. Immer wieder schreckliche Unfälle. Die Kölner Polizei hat deswegen die Sonderermittlungsgruppe "Rennen" ins Leben gerufen. Ihr Leiter ist Rainer Fuchs. Der 55-Jährige hat Verständnis für die legale Tuningszene: "Menschen, die ihr Auto zu einem Unikat machen möchten, die basteln und schrauben und viel Geld dafür ausgeben. Aber Raserei auf offener Straße? Illegale Straßenrennen? Ein absolutes No-Go!" Sein Job ist Berufung, seine Arbeitszeit die Nacht. "Das Wetter ist gut, Wochenende - da ist die City in Bewegung." Rainer Fuchs und sein Kollege Ricky Lüders kommen mit Beschlagnahmungen kaum hinterher. Im Minutentakt quietschende Reifen, aufgemotzte Wagen, röhrende Auspuffe. Das Ergebnis einer Nacht: ein illegales Straßenrennen gestoppt, sechs Autos stillgelegt, drei Raser erwischt, die mit über 90 Stundenkilometern durch die Innenstadt jagten. Dass die beiden Kommissare nicht noch mehr einkassieren, liegt schlicht am Papierkram, der bei jeder Abschleppaktion erledigt werden muss. Zermürbend. Aber Rainer Fuchs gibt nicht auf in seinem Kampf gegen illegale Autorennen. Denn er weiß selbst, wie schnell es zu einem verheerenden Unfall kommen kann. Seine Schwester starb durch einen Autounfall. Eine Gruppe junger Tuning-Fans aus Hagen verbringt jede freie Minute in ihrer Werkstatt. Sie wollen einen alten Golf 2 mit 280 PS aufmotzen, um bei einem legalen Straßenrennen vorne mitfahren zu können. Illegale Straßenrennen, behaupten die Tuner, seien für sie tabu. Aber an der Ampel, so geben sie zu, zucke schon mal der Gasfuß - sie wollen nur ungern in den Auspuff gucken. Ein Männerding, meinen sie, da schalte sich das Gehirn ab, und der große Zeh übernehme das Kommando. Gerade läuft ein Gerichtsverfahren in ihrer Heimatstadt Hagen gegen zwei Fahrer, die sich im Mai 2016 mutmaßlich ein illegales Rennen geliefert haben, mit bösen Folgen: fünf Schwerverletzte, darunter ein sechsjähriger Junge, der wochenlang im Koma lag. Bei der Gerichtsverhandlung ist das "37°"-Team dabei und lässt sich vom Hauptzeugen den Tathergang vor Ort zeigen. "Typen, die sich illegale Rennen liefern und solche Unfälle verursachen, schaden unserer Szene", sagen die Hagener Tuningfreunde. Die Polizei habe die Tuner verstärkt auf dem Kieker, würde immer wieder versuchen, ihnen die Wagen wegzunehmen. Das sei ungerecht, meinen sie, sie wollten doch nichts Böses. Rainer Fuchs widerspricht dem nicht. "Aber viele überschätzen sich. Gefährlich sind vor allem Fahranfänger, die ihr ganzes Geld ins Tuning stecken, für ein höheres Selbstwertgefühl", sagt er. "Die ahnen gar nicht, was sie für ein Höllengeschoss steuern. Das können sie gar nicht kontrollieren. Das ist lebensgefährlich." "37°" begleitet Hauptkommissar Fuchs nach Berlin. Im Bundestag wird er als Experte zu einem Gesetzesentwurf angehört. Union und SPD einigen sich und beschließen: Illegale Straßenrennen dürfen nicht mehr nur als Ordnungswidrigkeit gelten, sondern als Straftat, die mit bis zu zehn Jahren Gefängnis geahndet werden kann. Rainer Fuchs findet das richtig. "Sonst steht es ja im Missverhältnis, wenn Menschenleben gefährdet oder sogar ausgelöscht werden, und die Täter kommen mit einer Bewährungsstrafe davon", sagt er. "37°" porträtiert eine Generation von jungen Männern, die ein Ventil suchen, um auszubrechen aus unserer durchreglementierten Gesellschaft. "Die nutzen ihr Auto, um zu zeigen, dass sie wichtig sind und was sie können", sagt Rainer Fuchs. "Bewundernde Blicke und Frauen, die sie anhimmeln, geben ihnen das trügerische Gefühl von Männlichkeit und Macht." Dabei fährt das Risiko immer mit: die mangelnde Selbsteinschätzung, die den Rest der Gesellschaft gefährdet.
ZDFinfo Doku
Mein Land, Dein Land LAND UND LEUTE Crystal Meth - Wie die Droge Schulhöfe verseucht, D 2017
Die Droge Crystal ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Die Zahl der polizeilichen Sicherstellungen steigt jährlich. Am schlimmsten: Die Konsumenten werden immer jünger. Selbst 13-Jährige schrecken vor der aufputschenden Droge nicht zurück. Obwohl die Liste der verheerenden Nebenwirkungen lang ist und der Konsum sogar zum Tod führen kann. Das Filmteam hat monatelang auf Schulhöfen in Mittel- und Süddeutschland recherchiert. Das Ergebnis: Crystal ist an vielen Schulen problemlos verfügbar. Dealer verkaufen es in Parkanlagen vor Schulgebäuden. Manche Kinder, so zeigen die Recherchen, versorgen Mitschüler sogar im Klassenzimmer mit der Droge. Doch was unternehmen Schulen dagegen? Wie funktioniert das schmutzige System Crystal? Die Reportage untersucht, warum Teenager zu der Droge greifen, wie skrupellos Dealer vorgehen und mit welchen Präventionsmethoden Schulen Kinder aufklären. Außerdem haben die Reporter eine Familie getroffen, die an der Crystal-Sucht des 14-jährigen Sohnes zerbrochen ist. Am Ende musste der Vater sein eigenes Kind von der Polizei in Gewahrsam nehmen lassen, um ihn zu einem Entzug zu zwingen. Heute nähern sie sich wieder an und treffen vor der Kamera den Mann wieder, der vielleicht dafür verantwortlich ist, dass der junge Mann noch lebt.
ZDFinfo Doku
Aufgehebelt und ausgeraubt RECHT UND KRIMINALITÄT Der Kampf gegen Einbrecher, D 2017
Deutschlandweit wird etwa 450-mal am Tag eingebrochen. Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Besonders in der dunklen Jahreszeit werden ganze Straßenzüge von Einbrechern heimgesucht. Der Gesamtschaden durch Einbrüche beträgt bundesweit über 500 Millionen Euro pro Jahr. Auch Hausbesitzer Peter Rohde in Herborn wurde Opfer von Einbrechern. Und das schon zum dritten Mal. Diesmal haben die Täter Goldbarren im Wert von 2000 Euro mitgehen lassen. Jetzt holt sich Rohde fachlichen Rat, um sein Haus endlich einbruchsicher zu machen. Kripo-Berater Michael Michel hat über 1000 Einbrüche aufgenommen, er weiß genau, wo die Schwachstellen im Haus von Peter Rohde zu finden sind. Wichtiges Kriterium für die Täter: Sie wollen ihrer Arbeit ungestört nachgehen und suchen nach Anzeichen für die Abwesenheit von Mietern und Hausbesitzern. Ein Sicherheitsexperte zeigt Peter Rohde, wie einfach und schnell gängige Fenster und Türen zu überwinden sind. Um ein Haus oder eine Wohnung bestmöglich gegen Einbruch zu sichern, raten Experten dazu, unbedingt auf mechanische Sicherungen zu achten. Beim Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen arbeitet eine Sonderkommission daran, die Zukunft vorherzusagen. In dem Pilotprojekt "Skala" versuchen Felix Bode und seine Kollegen herauszubekommen, wo und wann die Wahrscheinlichkeit für zukünftige Einbrüche besonders hoch ist. Sie wissen, Tatorte haben eine ansteckende Wirkung. Die errechneten Daten werden an die Streifen-Polizisten vor Ort weitergeleitet. Die "ZDF.reportage" begleitet die Beamten bei ihrer Streife und zeigt auf, welche Maßnahmen gegen Wohnungseinbruch helfen und was die Aufrüstung im Kampf gegen die Einbrecher kostet.
ZDFinfo Doku
Im Auge des Sturms DOKUMENTATION Tornadojäger im Einsatz, D 2017
Wolken, Blitze und Tornados - Einsatz für die Sturmjäger. Mit ihren Kameras verfolgen sie spektakuläre Wetterlagen. Ihre Jagd führt sie von Deutschland bis in die USA. Über spezielle Apps haben die Jäger die Wetterlage ständig im Blick. Sie wissen so meist schon 48 Stunden vorher, in welchem Gebiet es zu schweren Unwettern kommt. Dann fahren sie raus und melden ihre Beobachtungen auch an den Wetterdienst. Ein nicht ganz ungefährliches Hobby: Ihr bislang krassester Einsatz war das "Pfingst-Unwetter" 2014. Die Schäden, die Gewittersturm "Ela" mit seinen gewaltigen Orkanböen vor allem im Ruhrgebiet angerichtet hat, beliefen sich auf 650 Millionen Euro. Die Trophäe der Stormchaser wäre ein Foto eines in Deutschland selten vorkommenden Wirbelsturms, eines Tornados. Etwa 50 Tornados werden jährlich in Deutschland registriert. Ein besonders verheerendes Exemplar hat die Mecklenburg-vorpommersche Kleinstadt Bützow 2015 mit voller Wucht getroffen. Die Stürme sind nicht nur faszinierend, sondern zerstören mitunter ganze Straßenzüge - die Schäden gehen in die Milliarden. Trotz der Gefahr: Der größte Wunsch der Sturmjäger ist es, einen solchen Tornado einmal mitzuerleben. Dafür reisen sie in die USA - genauer gesagt, in den Mittleren Westen. Denn hier befindet sich die Tornado Alley - ein Gebiet, das seinen Namen verdient hat: Nirgends sonst auf der Welt treten so viele und so heftige Tornados auf wie hier. Wir begleiten die Gewitterjäger auf ihrer Suche nach dem ultimativen Unwetter-Kick.
ZDFinfo Doku
Feuerwerk und Donnerschläge DOKUMENTATION Pyrotechniker lassen es krachen, D 2015
In der Nähe des oberbayrischen Idylls Kloster Benediktbeuern steigen dunkle Rauchschwaden empor. Explosionen im Minutentakt, Feuerbälle und ohrenbetäubender Lärm mitten in einer Kiesgrube. Was aussieht wie ein Filmset ist die Abschlussprüfung des Lehrgangs zwei der Pyrotechnikerschule Hummig. An diesem Tag müssen die Kursteilnehmer beweisen, dass sie es richtig krachen lassen können. Die Königsdisziplin ist die Autoexplosion. Unter den kritischen Augen des Prüfers von der Gewerbeaufsicht soll das große Ding in die Luft gejagt werden. Ein Film über die ganz eigene Welt der Zündler und Pseudobombenbastler.
ZDFinfo Doku
Paintball - Sport oder Kriegsspiel? DOKUMENTATION, D 2017
Lautes Geballer in der Brandenburgischen Provinz. Fast 400 Menschen laufen mit Markierern, Masken und teilweise martialischer Ausrüstung durch Waldstücke oder futuristische Landschaften. Auf den ersten Blick eine Freizeitbeschäftigung für Hobbysoldaten oder Junggesellenabschiede. Doch dahinter steckt viel mehr. Paintball ist ein wachsender Markt. Warum schießen immer mehr Menschen mit den bunten Gelatine-Kugeln? Was macht die Faszination aus? Der Film begleitet Amateure und Profis der deutschen Paintball-Szene und versucht, das Phänomen Paintball zu erklären. Dabei geht es vom Brandenburger Wald über die Verbandsliga in Mönchengladbach bis zum Gotchaspielfeld Nord in Polen und zur Champions League nach Chantilly, Frankreich. Über die Hälfte der Kunden im Go Paintball Adventure Park in Garzau spielt Paintball zum ersten Mal. Die Betreiber führen auch einen Paintball-Laden in Berlin. Sie kennen die neuesten Trends, aber auch die gängigen Vorurteile. Im Zuge des Amoklaufs in Winnenden 2009 wollte die Politik Paintball sogar verbieten. Nach einem kurzen Rückblick schaut der Film auf das Image von Paintball heute. Die Szene hat sich professionalisiert. Die Deutsche Paintball Liga verfügt über eine der größten Ligen-Strukturen weltweit. Mannschaften können sich von der Bezirksliga bis in die Erste Bundesliga spielen. Wie hoch es geht, zeigt das Profi-Team "Comin at Ya" aus Offenburg. Der Film begleitet Spieler Mau Lau beim Training und zur Champions League nach Frankreich, wo eines der größten europäischen Paintball-Events stattfindet. In Hamburg treffen wir außerdem Stella Hoppe, die in der Paintball-Frauennationalmannschaft angekommen ist. Was treibt die Profis aufs Feld, obwohl sie kaum Geld damit verdienen können? Warum opfern sie fast ihre komplette Freizeit für ihr Hobby?
ZDFinfo Doku
Immer bereit - Junge Pioniere in der DDR GESCHICHTE, D 2015
Nach Ende des Krieges wurde Ideologie nie wieder so massiv in deutsche Kinderköpfe gehämmert wie bei den Jungen Pionieren in der DDR. Aus ihnen sollten die neuen, besseren Menschen werden. Fleißig, diszipliniert und hilfsbereit, sauber und gesund sollten sie sein. Und vor allem: mit den Kindern der sozialistischen Sowjetunion in Freundschaft verbunden. In den Propagandafilmen der DDR erscheint diese Vision bereits als gelebte Wirklichkeit. In ihnen werden Kinder als strahlende Idole einer neuen Gesellschaftsform gefeiert, die mit leuchtenden Augen und wehenden Fahnen den Sozialismus in die Welt hinaustragen, begeistert in Reih und Glied marschieren und unermüdlich ihren Pioniergruß wiederholen: "Immer bereit".
ZDFinfo Doku
ZDF-History GESCHICHTE Magische Sätze des 20. Jahrhunderts, D 2015
Sie haben Völker getäuscht, waren Ausdruck von Größenwahn und haben Visionen in die Welt getragen: große Reden, die zu Schlüsselmomenten der Geschichte wurden. Mit den Worten "I have a dream" elektrisierte der Bürgerrechtler Martin Luther King 1963 die Menschenmassen. Doch dieser Teil seiner Rede war improvisiert. "ZDF-History" zitiert sieben große Reden und zeigt, wie und warum sie unsere Geschichte beeinflussten.
ZDFinfo Doku
Medaillen um jeden Preis ZEITGESCHICHTE Die Partei, die Stasi und der Sport, D 2017
Sport in der DDR, das war in erster Linie Mittel zum Zweck. Führungspositionen waren mit treuen SED-Parteimitgliedern besetzt, das Ministerium für Staatssicherheit kontrollierte alles. Doch gerade im Sport wuchsen in den 80er Jahren auch Kritik und Widerstand. In der Dokumentation geht es vor allem um den Breitensport und die Leistungssportförderung im SED-Staat, die bereits im Kindergarten begann. Schon bei den Kleinen wurden im Blick auf den Spitzensport Talente gesucht, in den Schulen standen wöchentlich zwei bis drei Stunden Sport auf dem Stundenplan, an Hochschulen und Unis war der Sportunterricht für alle Studierenden obligatorisch. Besonders begabte Kinder konnten bereits mit elf Jahren in ein Sportinternat wechseln - das galt als besondere Ehre. Was Eltern und Kinder nicht wussten: Auch hier wurde bereits gedopt, nicht selten mit gesundheitlichen Folgen. Der Film lässt neben vielfältigem Archiv-Material vor allem Zeitzeugen aus unterschiedlichen Sportarten zu Wort kommen.
ZDFinfo Doku
Die schwersten Unglücke der DDR DOKUMENTATION Schuld ist nie der Sozialismus, D 2016
Wenig bekannt, weil vieles vertuscht wurde und Ermittlungen behindert wurden: In der DDR gab es zahlreiche große Unglücke und Katastrophen - viele davon bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Die Dokumentation "Die schwersten Unglücke der DDR" zeigt eklatante Fälle, teils mit Archiv-Bildern, Aufnahmen von Hobbyfilmern und anhand von Rekonstruktionen mit Augenzeugen.
ZDFinfo Doku
Die schwersten Unglücke der DDR DOKUMENTATION Gefährliche Technik vom großen Bruder, D 2016
Die schwersten Unglücke der DDR: für die Staatsführung politisch brisant. Die wahren Hintergründe bleiben häufig unter Verschluss. Tragische Schicksale - und viele offene Fragen. Die Dokumentation zeigt eklatante Fälle, teils mit Archiv-Bildern und Aufnahmen von Hobbyfilmern. Im Mittelpunkt einige Beispiele, wo die Technik des großen Bruders Sowjetunion versagte, zum Beispiel bei Flugzeugen und Panzern - mit oft verheerenden Folgen.
ZDFinfo Doku
Mysteriöse Kriminalfälle der DDR RECHT UND KRIMINALITÄT Im Fadenkreuz der Stasi, D 2017
Die DDR wollte ein Staat ohne Mord, Totschlag und Diebstahl sein. Auch Sexualverbrecher und Pädophile passten nicht zum sozialistischen Menschenbild. So weit die Theorie. Doch die Theorie von der sozialistischen Moral und dem "guten Menschen" stimmte nicht mit der Realität überein. So gab es von 1969 bis 1989 laut den veröffentlichten Statistischen Jahrbüchern der DDR 2263 Mord- und Totschlagfälle. Die DDR veröffentlichte diese Zahlen und begründete diese mit den negativen Einflüssen des Kapitalismus, die auch vor der Mauer nicht Halt machten. Generell widmete der Staat der Verbrechensbekämpfung in der DDR besonders viel Aufmerksamkeit, um die Kriminalität möglichst gering zu halten. So gab es in jedem Bezirk personell und technisch gut ausgestattete Morduntersuchungskommissionen mit weitreichenden Befugnissen bei den Ermittlungen. Allerdings wurden diese auch sehr schnell eingeschränkt oder massiv behindert, wenn die Staatssicherheit den Fall übernahm. Dann wurden häufig Fakten vertuscht und Ermittler behindert, um sozialistische Bruderstaaten zu schützen oder eigene Mitarbeiter der Staatssicherheit öffentlich nicht vorführen zu müssen. Das hatte in jedem Fall politische Priorität. Deshalb war die Kriminalpolizei bei ihrer Ermittlungsarbeit generell der Stasi unterstellt.
ZDFinfo Doku
Mysteriöse Kriminalfälle der DDR RECHT UND KRIMINALITÄT Tödliche Tabus, D 2017
Die Kriminalitätsstatistiken der beiden deutschen Staaten unterscheiden sich kaum voneinander. Hüben wie drüben wird betrogen, geklaut und getötet. Doch die DDR will der bessere Staat sein. Verbrechen passen nicht in den Sozialismus, denn das sozialistische Menschenbild ist ein friedliches. Deshalb ist auch die Berichterstattung in der Presse spärlich. Die DDR-Bürger sollen glauben, dass ihr Land frei von Kriminalität ist. Dabei hat die Aufklärung eines Verbrechens in der DDR oberste Priorität. Mit hohem Personaleinsatz und großem Aufwand sollen die Täter so schnell wie möglich hinter Schloss und Riegel gebracht werden. Die Kriminalisten in der DDR sind sehr gut ausgebildet und haben in vielen Fällen Unterstützung vom Ministerium für Staatssicherheit. Denn auch die Stasi stellt bei Kapitalverbrechen professionelle und gut ausgestattete Ermittler. Das Verhältnis zwischen Kriminalpolizisten und Stasi-Mitarbeitern ist allerdings ambivalent. Denn das MfS sitzt immer am längeren Hebel. In einigen Fällen erfahren die Polizisten der Morduntersuchungskommission nur wenig über die teils geheimen Ermittlungen des MfS. Doch die Stasi soll nicht nur bei der Tätersuche helfen. Oft werden Angehörige von Verbrechensopfern überwacht und bespitzelt, denn nur das Regime bestimmt, welche Informationen nach außen dringen dürfen. Vor allem, wenn die Tat von einem Partei-Funktionär, einem Stasi-Mitarbeiter oder einem Sowjetsoldaten begangen wurde, setzt die Stasi alles daran, den Vorfall zu vertuschen oder sogar den Täter zu decken. Sogar in den DDR-Krimis, wie in der populären Serie "Polizeiruf 110", wird streng darauf geachtet, dass es eine bestimmte Art von Verbrechen nicht gibt. Der Staat zensiert jede einzelne Folge. Auch hier dürfen SED-Funktionäre, Soldaten oder Polizisten keine Mörder sein. Die Täter sind meistens Außenseiter der Gesellschaft, Alkoholiker oder psychisch Kranke. Mit der Dokumentation "Mysteriöse Kriminalfälle der DDR" widmet sich ZDFinfo einem undurchsichtigen Feld in der ostdeutschen Geschichte. Der Zweiteiler wirft mit Archiv-Bildern, Aufnahmen von Hobbyfilmern und Berichten von Augenzeugen, Verbrechens-Opfern und Kriminalisten ein neues Licht auf die Ermittlungen bei Kapitalverbrechen - dabei sind einige Fälle bis heute ungeklärt.
ZDFinfo Doku
Das war dann mal weg TECHNIK
Ein Streifzug durch die Geschichte genialer Erfindungen, die unseren Alltag lange Zeit aufregender und schöner machten - und die heute dennoch verschwunden sind. Die Doku weckt Erinnerungen an die Zeit mit LP, Kassette und Walkman, erzählt aber auch die Geschichte älterer Erfindungen wie der Telegrafie, der Telefonzelle oder der Bildröhre. Und sie erklärt, warum eine tolle Idee der Bundespost ganz schnell wieder verschwand. Es ist nicht allzu lange her, da waren sie nicht aus unserem Leben wegzudenken. Geniale Erfindungen, die unseren Alltag aufregender machten: Musikkassetten, Schallplatten, der Walkman und die flimmernde Bildröhre. Manche dieser Erfindungen haben jahrzehntelang durchgehalten und wecken bis heute nostalgische Erinnerungen, andere gerieten schnell in Vergessenheit. BTX, was war das noch gleich? "Das war dann mal weg" widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentation von Jörg Giese und Anja Kühnel nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
ZDFinfo Doku
Nikola Tesla PORTRÄT Pionier der elektrischen Welt
Sein Name ist weit mehr als eine bekannte Automarke und eine physikalische Einheit. Als begnadeter Erfinder meldete Nikola Tesla insgesamt 117 Patente an. Er war in mancher Hinsicht fortschrittlicher als sein Konkurrent Thomas Edison. Während Edison auf die Nutzung von Gleichstrom setzte, geht auf Tesla die Erfindung des Wechselstroms zurück. Trotz seines Schaffens starb Tesla aber verarmt und hochverschuldet.
ZDFinfo Doku
Thomas Edison - Genie des Jahrhunderts PORTRÄT Licht und Schatten
Thomas Alva Edison ist als genialer Erfinder in die Geschichtsbücher eingegangen. Gleichzeitig galt er aber auch als skrupelloser Geschäftsmann. Er lebte von 1847 bis 1931. Mit seiner Produktivität konnte es kaum einer aufnehmen. Über tausend Patente meldete er im Laufe seines Lebens an. Aus diesem Grund wird noch heute der Erfinderfeiertag am 11. Februar, Edisons Geburtstag, in den USA gefeiert.
ZDFinfo Doku
Thomas Edison - Genie des Jahrhunderts PORTRÄT Mythos und Wahrheit
1880 ließ Thomas Alva Edison die Glühlampe in den USA patentieren. Er hat sie zwar ausgearbeitet und perfektioniert - erfunden hatte sie aber ein anderer. Doch als genialer Erfinder wusste Edison seine Erkenntnisse zu vermarkten. Dank seiner Geschäftstüchtigkeit galt er seiner Zeit als einer der reichsten Männer.
ZDFinfo Doku
Der zündende Funke DOKUMENTATION Die Geschichte des Feuerwerks, D 2014
Sie schlug Krieger in die Flucht, imponierte Königen und machte die zu Helden, die sie beherrschten: die Pyrotechnik. Welches Geheimnis steckt hinter der Faszination für das Feuerwerk? "Der zündende Funke" erzählt die Geschichte des Feuerwerks mit Zeichentrickaufnahmen und Reenactments. Ein sprühendes Kapitel Kulturgeschichte, das seit Jahrhunderten fasziniert. Die Geschichte des zündenden Funkens beginnt in China, wo vor 1400 Jahren ein weiser Mönch mit Bambusrohren experimentiert und den ersten Böller der Welt erfindet. Bis heute ist die Entwicklung der Pyrotechnik bedeutend für das Militär. Und so mancher Büchsenmeister machte sich neben dem Kriegsgeschäft mit Feuerwerk einen Namen. Die Brüder Ruggieri - Pyrotechnik-Popstars ihrer Zeit - wurden zu Feuerwerkern der europäischen Königshäuser. Ihr Spektakel diente der höfischen Berichterstattung. 1749 ging ihr Feuerwerk für Georg II. im englischen Regen baden, und sogar die von Händel eigens komponierte Feuerwerksmusik konnte die Aufführung nicht mehr retten. Den Ruggieri-Brüdern hat es nicht geschadet. Ihr Name begleitet die Geschichte des Feuerwerks bis heute. Jedes Jahr wird die Burg von Carcassonne am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, in Funken aus Farbe getaucht. Hunderttausende Besucher kommen zum größten Spektakel des Jahres in die Stadt und verfolgen am Himmel eine minutiös festgelegte Komposition der Ruggieris.
ZDFinfo Doku
Geistesblitze - Geniale Erfindungen WISSENSCHAFT Geld und Gold, GB 2015
Eine Frau hatte die Idee zum Spiel, das die Gier salonfähig machte: das Brettspiel Monopoly. Ein Spiele-Hersteller zahlte sie aus, damit sie keine Rechte am endgültigen Spiel geltend machte. Viele Schlagzeuger lieben den einmaligen Klang dieser Becken. Auf der Suche nach Gold fand der Alchemist Avedis Zildjian die geheime Substanz für den großartigen Klang. Sein Geheimnis hütet die Familie wie einen Augapfel seit 400 Jahren.
ZDFinfo Doku
Geistesblitze - Geniale Erfindungen WISSENSCHAFT Im Angesicht der Gefahr, GB 2015
Entgegen aller Vorurteile entwickelt der Erfinder Garrett Morgan die Atemschutzmaske und überzeugt alle beim ersten Einsatz: Er rettet Bergleute aus einem verschütteten Stollen. Als Schutz gegen Überfälle entwickelt Richard Davis eine leichte Weste aus vielen Gewebeschichten. Zum Beweis der Wirksamkeit schießt sich Davis in seinen nur mit der neuen Polsterung gesicherten Bauch. Die Folge: ein blauer Fleck und viele Bestellungen der Weste.
ZDFinfo Doku
Das war dann mal weg TECHNIK Freizeit, D 2017
"Das war dann mal weg" - diesmal auf der Spur verlorener Dinge rund um Freizeit und Hobby. Was wurde aus der Polaroid-Kamera und dem Blitzlichtwürfel? Und wo sind die Rollschuhe geblieben? Nichts ist so alt wie die Zukunft von gestern. Was heute als Hightech gilt, ist der Trödel von morgen. Und doch waren all diese Dinge einmal neu, ja geradezu futuristisch, schienen aus der Welt von übermorgen zu kommen, machten unser Leben einfacher oder aufregender. Als sie unseren Alltag eroberten, waren sie schon bald nicht mehr aus ihm wegzudenken. Und waren doch plötzlich wieder weg. Was machte sie so besonders? Was haben wir an ihnen geliebt? Und was hat sie ersetzt? Kommen Sie mit uns auf eine Zeitreise: zurück in die Welt der verschwundenen Dinge des Alltags. "Das war dann mal weg" widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann mal verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Mit Vollgas in die Zukunft: Die neue Mobilität, D 2017
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Körper und Geist, GB 2017
Die Dokumentation zeigt unter anderem ein siebenjähriges Mädchen, dessen Herz auf der Außenseite des Körpers sitzt, und einen Freitaucher, der neun Minuten lang ohne Sauerstoff auskommt. Es sind außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Überlebenskünstler, GB 2017
In dieser Folge treffen wir eine Frau, die mit nur einer Gehirnhälfte lebt. Außerdem lernen wir einen Mann kennen, der keine Angst empfindet. Die Dokumentationsreihe zeigt außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Unglaubliche Fähigkeiten, GB 2017
In dieser Folge begegnen wir einer Frau, die Millionen mehr Farben sieht als die meisten von uns, und einem Mann, der nie ein Gesicht vergisst. Die Dokumentationsreihe zeigt außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Wunder der Anatomie, GB 2017
In der Dokumentation lernen wir eine Frau kennen, die gegen alles allergisch ist. Außerdem begegnen wir Claudia, deren Körper biegsam ist wie kaum ein anderer. Die Dokumentationsreihe zeigt außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Extreme Launen der Natur, GB 2017
In dieser Folge lernen wir einen Mann kennen, der extrem starke Knochen hat, und wir treffen die 14-jährige Leah, deren Arm nicht aufhört zu wachsen. Die Dokumentationsreihe zeigt außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft DOKUMENTATION Wundersame Heilung, GB 2017
In dieser Folge begegnen wir unter anderem einem Mann, der Wörter schmeckt. Und einer Frau, deren Gehirn vom eigenen Körper angegriffen wird. Die Dokumentationsreihe zeigt außergewöhnliche Menschen, mit deren Hilfe internationalen Wissenschaftlern bahnbrechende medizinische Entdeckungen gelingen, und die unser Verständnis des menschlichen Körpers erweitern. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" zeigt talentierte Wissenschaftler und unverwüstliche Patienten - wie den Ingenieur aus London, der ein Gerät erfunden hat, das sein Herz schützt. Oder den querschnittsgelähmten Mann aus Ohio, der mithilfe elektrischer Signale aus seinem Gehirn seine Finger wieder bewegen kann. "Krankenakte X - Grenzfälle der Wissenschaft" bringt uns auf den neuesten Stand der Wissenschaft und zeigt die unerschöpfliche Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich anzupassen und zu überleben. Da ist zum Beispiel die Frau, die Parkinson riechen kann und den Ärzten bei der Suche nach einer neuen Diagnosemethode für diese Krankheit hilft. Eine zukunftsweisende Stammzellenstudie gibt Menschen mit Multipler Sklerose Grund zur Hoffnung. Und die Unfähigkeit eines Patienten, Schmerz zu empfinden, regt die Entwicklung einer neuen Generation von schmerzstillenden Medikamenten an.
ZDFinfo Doku
Wunder der Wissenschaft WISSENSCHAFT Fliegende Ziegen und giftige Vögel, GB 2017
Naturforscher Chris Packham erforscht den seltsamen Fall einer Frau, die vor der Küste Australiens von einem unbekannten Wesen gestochen wurde und beinahe gestorben wäre. Die Doku enthüllt, warum Ziegen in Utah fliegen und weshalb an der Küste Neuseelands Albatrosse in Blumentöpfen sitzen. Außerdem erfahren wir, mit welcher faszinierenden Methode Elefanten in Kenia davon abgehalten werden, die Felder der Bauern zu zerstören. Dank Smartphones und preiswerter Kameras werden heutzutage außerordentliche Begebenheiten überall auf der Welt festgehalten. Mitglieder der Bevölkerung, Wissenschaftler, Abenteurer und Forscher filmen ungewöhnliche Ereignisse dann, wenn sie geschehen. "Wunder der Wissenschaft" nutzt ihre Aufnahmen und geht diesen außerordentlichen Vorfällen auf den Grund. In dieser Staffel treffen wir Taucher, die unter Wasser eine durchsichtige Blase von der Größe eines Elefanten entdeckt haben, begegnen Wissenschaftlern, die eine ganze Horde von Mäusen dabei gefilmt haben, wie sie die Gehirne von Seevögel-Küken fressen und erfahren, woher der Eis-Fluss kommt, der in der saudi-arabischen Wüste gefilmt wurde. Von großen Weißen Haien, die auf Death Metal stehen, bis hin zu Ameisen, die sich beim Klingeln eines Handys in Zombies verwandeln - "Wunder der Wissenschaft" enträtselt jede Menge schräger Verhaltensweisen. Mithilfe wissenschaftlicher Experimente, Detektivarbeit und Augenzeugen-Berichten zeigt die Reihe, was auf unserer verrückten Welt so alles passiert.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN