Land zwischen den Meeren

Land zwischen den Meeren - Dänemarks Nordseeküste

NDR
Land zwischen den Meeren

Land zwischen den Meeren - Dänemarks Nordseeküste

Landschaftsbild

Hyggelig, was im Dänischen so viel wie gemütlich bedeutet, und naturverbunden, heimelige Häuschen, vor denen die rot-weiße Dannebrog flattert. Stolz auf ihr Land und ihre Geschichte und mit allen per Du: So könnte man die Dänen beschreiben. Ihr Leben ist geprägt vom "Westmeer", wie sie die Nordsee nennen. Formt doch dieses raue Meer mit seinen Naturgewalten, Gezeiten, Stürmen und Fluten, seit Tausenden Jahren von Westen her ihre Heimat. Atemberaubende Landschaften, skurrile Geschichten, drollige Seehunde und bunte Inseltrachten, Essen aus dem Watt und Schnaps aus Dünenkräutern, Blaues Licht und lebenslustige Menschen: die Westküste des dänischen Königreichs mit einem kleinen Plattbodenschiff zu entdecken, ist ein faszinierendes Erlebnis. Im Süden schufen Nordsee und Stürme das Wattenmeer mit Prielen und Inseln fast nur aus Sand. Die alte Walfänger-Insel Rømø rühmt sich mit dem breitesten Sandstrand Nordeuropas, so breit, dass man den "Spaziergang" zum Wasser lieber mit dem Auto macht. Auch Fanø hat Strände ohne Ende, dazu zwei Vogelkojen. Berühmt aber ist diese Insel für ihre Traditionen, ihre Trachten und die Fannikerdage. Die werden gefeiert, seit die Insulaner Fanø 1741 vom dänischen König ersteigert hatten. Mandø ist die kleine Inselschwester, einst die einzige Hallig Dänemarks, die heute von einem Deich geschützt wird. Doch wenn man sie über einen Damm erreichen will, bekommt man zweimal am Tag nasse Füße. Mit einsetzender Ebbe geht es mit einem Nationalpark-Ranger hinaus, dem "Motor" des Wattenmeerlebens auf der Spur. Zurück zum Festland nach Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks. Eher ein Städtchen, gemütlich mit krummem Fachwerkhäusern, grobem Kopfsteinpflaster und dem altehrwürdigen Dom. Die ersten Wikinger wurden in Ribe bekehrt. Esbjerg ist viel jünger, erst seit 120 Jahren eine Stadt. Sie liegt der Halbinsel Skallingen gegenüber, die wohl dynamischste Landschaft im hier endenden Wattenmeer. Nördlich davon liegt die Haff- und Buchtenküste mit flachen Küstenseen, malerischen Fjorden und Stränden. Ferienhäuser befinden sich hier zwischen endlosen Dünen. In Hvide Sande baute man vor dem Ringkøbing Fjord eine Schleuse zum Meer. Eine Dünenwächterin müht sich hier, dem Landfraß der Nordsee Einhalt zu gebieten, während Touristen fleißig auf der großen Fischauktion bieten oder in typischen Vierkanthöfen nach Strandvogt-Legenden suchen. Geologisch interessant und bei Paraglidern beliebt sind die steilen Kliffs am Leuchtturm Bovbjerg Fyr. Und traumhaft schön: der Limfjord. Perfekt für eine Safari zu den Robben, die sich in der breiten, flachen Fjordeinfahrt tummeln. Bei Thyborøn haben die Seenotretter ihre Hauptstation. Denn an der Küste nordwärts wüten Stürme und Brandung wie kaum anderswo. Unzählige Wracks allein in der Jammerbucht und auch ins Meer gestürzte Kirchen und Ferienhäuser beweisen das. Alte Bunker, vom Meer aus den Dünen gespült, erzählen in Hanstholm vom Atlantikwall, der gewaltigen deutschen Wehranlage aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Wanderdüne Rubjerg Knude hat den Leuchtturm von Rubjerg einfach überrollt. Der Sand hat ihn zwar wieder freigegeben, nun aber droht der Turm ins Meer zu stürzen, vielleicht schon im nächsten Winter. Leicht ist das Leben für die Fischer von Thorup Strand nicht. Weil es keine Häfen hier an der Küste gibt, müssen sie ihre Kutter mit Bulldozern und Winden über den Sand ziehen. Vor allem nachts ein beeindruckender Vorgang. Und im Ozeanarium in Hirtshals kann man in das Fanggebiet der Fischer "eintauchen": in die Unterwasserwelt der Nordsee. Hoch im Norden bei Skagen, wo die Nordsee auf die Ostsee trifft, wächst Grenen, die nördlichste Landspitze Dänemarks, jedes Jahr rund zehn Meter weiter ins Meer hinaus. Eine eigenwillige Landschaft in "Blauem Licht". Sie zog die berühmten "Skagenmaler" an. Dank ihnen singen in der Mittsommernacht die Dänen überall entlang dieser Küste am lodernden Sankt-Hans-Feuer ihre "Hymne". 550 abwechslungsreiche Küstenkilometer, Heimat eines liebenswerten, weltoffenen Volkes, dessen Vorfahren große Seefahrer waren: die unerschrockenen Nordmänner. Das kleine Königreich Dänemark ist eben viel mehr als nur das "Land der Ferienhäuser".
NDR
Nordtour unterwegs

Nordtour unterwegs - Frühling in der Stadt - hanseatisch genießen

NDR
Der klügste Norddeutsche

Der klügste Norddeutsche

NDR

NDR heute

SWR WDR
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
NDR Kids
Sesamstraße KINDERSENDUNG (Folge: 2753)
Wer kennt sie nicht? Samson, Tiffy und ihre Freunde haben die Herzen aller Kinder im Sturm erobert. Seit dem Jahr 1969 begeistern sie kleine Zuschauer mit ihren kindgerechten und lehrreichen Geschichten.
NDR Kids
Die Häschenschule ANIMATIONSFILM Jagd nach dem goldenen Ei, D 2015
Durch ein klitzekleines Missgeschick mit einem Modellflugzeug macht der coole Stadthase Max mitten in der Häschenschule eine Bruchlandung. Die Schule wird gerade von hinterlistigen Füchsen belagert. Sie haben vor, Ostern zu kapern. Dank Trainingsstunden von der mysteriösen Madame Hermine und mithilfe des süßen Hasen-Mädchens Emmi erlernt Max nicht nur die geheimen Techniken der Osterhasen, sondern findet auch heraus, wo sein wahres Zuhause liegt. Doch wird das genügen, um Ostern und seine neuen Freunde zu retten?
NDR Kids
Nils Holgerssons wunderbare Reise KINDERSERIE Der Aufbruch (Staffel: 1 Folge: 1), D, S 2011
Der 13-jährige Nils ist nicht besonders glücklich: Ständig muss er auf dem Bauernhof seiner Eltern in Schonen helfen, dabei ginge er viel lieber mit dem Vater auf die Fuchsjagd. Doch der wird ihn nicht mitnehmen, denn Nils hat vergessen, die Milch auszutragen. Und überhaupt sind seine Eltern der Meinung, er sei faul, habe keinen Respekt vor den Tieren und viel Unsinn im Kopf. Nur Åsa, die Tochter des Apothekers, versteht ihn und hält zu ihm. Bis sie eines Tages, als Nils' Eltern in die Stadt gefahren sind, erleben muss, wie Nils einen Raben sehr unsanft verscheucht. Es kommt zu einem Streit zwischen den beiden, denn Åsa ist von Nils' Respektlosigkeit entsetzt. Sie will ihn nie wieder sehen. Da steht plötzlich ein echter Hauskobold vor Nils! Als Nils selbst den Kobold gefangen nimmt, wird er von ihm dafür mit einem Zauber belegt. Nils schrumpft auf Wichtelgröße und er versteht plötzlich die Sprache der Tiere! So kann er hören, wie eine Gruppe Wildgänse, die über den Hof fliegt, dem Hausganter Martin zuruft, doch mit ihnen nach Lappland zu fliegen. Nils versucht, Martin aufzuhalten. Dumm nur, dass er vergessen hat, wie klein er nun ist. Ganter Martin hebt ihn leicht mit in die Luft. Nils fliegt mit ihm davon. Und der Hauskobold? Gerne hätte er Nils zurückverwandelt, doch seine Zauberkräfte wirken nur auf heimischem Boden. Nun droht ihm gewaltiger Ärger mit der Koboldinnung, denn Verwandlungen von Menschen sind strengstens verboten. In seiner Not bittet er den Raben Bataki, ihm zu helfen und den Jungen zurückzubringen. Nils, der nun auf die Hilfe der Tiere angewiesen ist, lernt zum ersten Mal in seinem Leben, sich in eine Gemeinschaft einzufügen. Die weise alte Leitgans Akka, die mit Menschen nichts zu tun haben will, lehnt es zunächst ab, Nils in der Schar aufzunehmen. Als sie jedoch die aufkeimende Freundschaft zwischen Nils und Martin beobachtet, wettet sie mit dem Raben Bataki, dass es ihr gelingen könnte, aus Nils einen besseren Menschen zu machen. An sein Leben als Winzling muss Nils sich erst gewöhnen. Vor allem die Suche nach Essbarem ist gefährlich, denn der böse Fuchs Smirre lauert überall. Nils gerät in seine Fänge. Und in seiner Not verrät er ihm den Lagerplatz der Wildgänse. Ein Glück nur, dass die Wildgänse bereits in Alarmbereitschaft sind und so Smirre entkommen können. Nils schweigt vor Scham. Zu Hause machen sich alle große Sorgen. Als Åsa hört, dass irgendwo in Schonen eine weiße Hausgans mit einer Schar von Wildgänsen gesehen wurde, macht sie sich kurzerhand auf die Suche. Unterwegs findet sie einen winzig kleinen Schuh, auf dem Nils' Name steht. Jetzt weiß sie, dass sie auf der richtigen Spur ist. Inzwischen setzt die Innung dem Hauskobold zu: WennNils nicht bis zum Ende des Sommers wieder zu Hause ist, werden ihm seine Zauberkräfte entzogen und er wird durch eine Nachwuchskraft ersetzt. Am großen Vogelsee gerät ein kleiner Junge mit seinem Boot in Gefahr. Mit Nils' Hilfe können die Gänse ihn retten. Alles wäre in bester Ordnung, wenn nicht wieder Smirre auftauchen würde. Er bietet Akka an, sie und ihre Gänseschar für immer in Ruhe zu lassen, wenn sie ihm Nils ausliefere. Als Akka darauf nicht eingeht, erzählt Smirre ihr, wer ihm ihren Lagerplatz verraten hat.
NDR Kids
Nils Holgerssons wunderbare Reise KINDERSERIE Die Bewährung (Staffel: 1 Folge: 2), D, S 2011
Schweren Herzens gibt Nils den Gänsen gegenüber seinen Verrat zu. Die Aufregung unter den Gänsen ist groß, einige Mitglieder plädieren dafür, Nils auszuliefern. Zu verlockend ist der Gedanke, für immer von Smirre verschont zu bleiben. Aber Akka spricht ein Machtwort: Er ist einer von uns! Ein Sturm treibt die Vögel nach Gotland, wo Martin die verletzte Gans Daunenfein entdeckt. Er bringt ihr Futter, aber nur Nils kann ihr den verletzten Flügel wieder einrenken. Martin hat sich in Daunenfein verliebt und nur noch Augen für das hübsche Gänsemädchen. Åsa folgt der Spur in den Norden. Inzwischen ist sie fest davon überzeugt, dass Nils mit den Gänsen unterwegs ist. Weil Martin keine Zeit mehr für Nils hat, streift dieser alleine durch den Wald, wo er von zwei Landstreichern entdeckt und gefangen genommen wird, die ihn an einen Zirkus verkaufen.Verzweifelt suchen die Gänse überall nach Nils und fragen sogar Smirre. Listig erzählt er ihnen, er habe ihn gefressen. In tiefer Trauer ziehen die Gänse ohne Nils weiter. Als neue Hauptattraktion des Zirkus' soll der Junge den Adler Gorgo ersetzen, der schon so lange gefangen ist, dass er sich in sein Schicksal ergeben hat. Nils erfährt von ihm, dass er vor langer Zeit von Akka aufgezogen wurde, sie sich aber zerstritten haben. Nils verspricht dem Adler, sich für eine Versöhnung mit Akka einzusetzen. Der Junge und der Adler fliehen und machen sich auf den Weg nach Lappland. Als sie dort eintreffen, brüten die Gänse bereits, das Schlüpfen der Küken steht kurz bevor. Martin und Daunenfein freuen sich ebenfalls auf Nachwuchs. Auch Åsa ist in Lappland angekommen und Nils ganz dicht auf der Spur. Der entdeckt und beobachtet sie aus sicherer Distanz, denn er traut sich nicht, sich ihr in seiner kleinen Gestalt zu zeigen. Vom Raben Bataki erfährt Nils, dass er wieder ein richtiger Junge werden könnte, wenn er nach Hause zurückkehrte und Martin wieder mitbrächte. Voller Freude erzählt er seinem Freund von dieser Chance, doch Martin möchte nicht zurück. Er will seine Zukunft mit den Wildgänsen und mit seiner jungen Familie in Freiheit verbringen. Nils hat keine Hoffnung mehr, aus dem Zauber erlöst zu werden. Am Abend bevor sich Åsa auf den Heimweg macht, gibt sich Nils ihr zu erkennen. Sie ist froh, ihn zu sehen, und überhaupt nicht erschrocken von seiner Winzigkeit. Sie möchte Nils nach Hause begleiten, er aber will auf keinen Fall als Wichtel zurück. So bricht Åsa alleine auf. Mittlerweile sind die Gänsekinder groß genug, um den Rückflug antreten zu können. Mitten im Aufbruch holt sich Smirre eines der Jungen von Martin und Daunenfein. Trotz der lähmenden Trauer um die Junggans gibt Akka den Befehl zum Abflug, denn die Schar muss in den wärmeren Süden, bevor der Winter einbricht. Nils schwört, Smirre ein für alle Mal zur Strecke zu bringen. Und unverhofft ergibt sich dafür eine Gelegenheit. Nils stellt ihm gemeinsam mit Martin eine Falle und kann Smirre in einer Hundehütte gefangen nehmen. Auf seiner Rückreise trifft Nils die freundliche Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Ihr erzählt er seine Geschichte, damit sie sie für ihr neues Lehrbuch über Schweden verwenden kann. Und zu Hause? Der Kobold erfährt, dass Nils und Martin spätestens zur Tag- und Nachtgleiche wieder auf dem Holgersson-Hof sein müssen, anderenfalls würde ihm die Koboldinnung endgültig all seine Kräfte entziehen. Kurz bevor Nils und die Gänse Schonen erreichen, beschließt Martin, seinen Freund zum Holgersson-Hof zu fliegen, auch um seiner neuen Familie die alte Heimat zu zeigen. Kaum gelandet, wird Martin von Nils' Vater gefangen und auf die Schlachtbank gebracht. Ohne zu überlegen, springt Nils dazwischen, gerade noch rechtzeitig: In diesem Moment wird der Zauber aufgehoben und Nils wächst zu seiner eigentlichen Größe. Er kann Martin retten und endlich seine Eltern wieder in die Arme schließen. Der Abschied von den Gänsen, deren Sprache er nun nicht mehr versteht, fällt Nils sehr schwer. Als die Vögel am Horizont verschwinden, erscheint Åsa auf dem Hof. Beim Anblick ihres Lächelns weiß Nils: Jetzt beginnt ein neues Leben!
NDR Doku
Pilgern im Norden - mit Heike Götz und Philipp Schmid TOURISMUS Von Bad Doberan nach Lübeck
Heike Götz und Philipp Schmid machen sich schon zum dritten Mal mit einer Pilgergruppe auf die Suche nach Gott und nach sich selbst. Zu fünft sind sie unterwegs auf dem Jakobsweg, der sie diesmal von Bad Doberan nach Lübeck führt. Und der "norddeutsche Dschungel" beginnt gleich hinter Bad Doberan. Gundula Niemeyer und Tim Langeheine sind die Jüngsten unter den fünf Pilgern. Für Tim hat das Pilgern eine große Bedeutung. Er hat vor einigen Jahren nach einer Pilgertour sein Leben umgekrempelt, seinen alten Job gekündigt, neue Ideen entwickelt. Nun ist er erfolgreich im neuen Job und glücklich verheiratet. Ob Tim die anderen mit seiner Pilgerbegeisterung ansteckt? Gundula ist Schauspielerin. Als Darstellerin in der ZDF-Serie "Die Bergretter" ist sie es gewohnt, in der Natur zu arbeiten. Trotzdem hat sie Angst, den körperlichen Herausforderungen des Pilgerns nicht gewachsen zu sein. Denn schon die beiden ersten Etappen haben es in sich: täglich über 30 Kilometer mit Rucksack über Stock und Stein. Arnhild Bösemann ist Pastorin der Deichkirche von Carolinensiel an der Nordsee. Sie sorgt dafür, dass die Gruppe wirklich pilgert und nicht einfach wandert. Denn Pilgern hat natürlich mit Religion zu tun. Da ist es hilfreich, wenn man eine sympathische Pastorin an seiner Seite hat. Mal sehen, ob Arnhild die anstrengenden Etappen durchhält mit der Bibel und viel Gottvertrauen im Gepäck. Um einen Blick aufs Meer zu werfen, weichen die Pilger für eine Etappe vom Pilgerweg Via Baltica ab. Ist das erlaubt? Darüber sind sie sich nicht einig. Sie lernen zahlreiche Menschen am Wegesrand kennen. Ob sie neben den begeisterten Passanten auch Gott begegnen? Besonders die NDR Moderatoren Heike Götz und Philipp Schmid sind sehr gespannt. Spätestens wenn die Pilgergruppe an ihrem Ziel, der St. Jakobi-Kirche in Lübeck, ankommt, wird sie es erfahren.
NDR Doku
die nordstory LAND UND LEUTE Finkenwerder - Zwischen Hafenindustrie und Naturparadies
Im Mittelpunkt der Sendung stehen Geschichten aus Deutschlands Norden - über interessante Menschen, idyllische Landschaften und beeindruckende Tierwelten.
NDR Doku
Traumreise Götakanal - Mit dem Schiff durch Schweden TOURISMUS
Einmal mit dem Schiff quer durch Schweden, von Göteborg nach Stockholm. Das ist für viele ein Traum. Der Wasserweg von etwas mehr als 600 Kilometern verbindet die beiden größten Städte des Landes. Der Göta Kanal macht rund 190 Kilometer der Strecke aus, von Sjötorp nach Mem. Auf einem der alten Kanaldampfer begleiten ARD-Skandinavien-Korrespondent Christian Stichler und Tatjana Reiff Passagiere und Crew an Bord der M/S "Juno" an vier Tagen und drei hellen Nächten durch den schwedischen Sommer. Start der Reise ist Göteborg. Kapitän Pierre Dacke auf der Brücke der "Juno" ist ein Routinier. Trotzdem ist die Fahrt auf dem Kanal an den engen Stellen immer wieder eine Herausforderung. Auch Kreuzfahrtleiterin Anna Lindvsll, Mitte 20, ist auf dem Schiff fast schon zu Hause. Zunächst geht es über den Göta älv in Richtung Vänern, dem größten See Westeuropas. Die ersten großen Schleusen werden passiert. Langsam kommt die Festung Bohus in Sicht. Die Schleusentreppe von Trollhättan ist der erste Höhepunkt der Reise, 32 Meter Höhenunterschied durch vier Kammern. Im Sommer Treffpunkt von vielen Automobilveteranen. Schließlich wurden hier in den SAAB-Werken jahrzehntelang Kultautos produziert. Am Abend des ersten Tages erreicht die "Juno" schließlich den Vänern. An dessen südlichem Seeufer liegt das über 400 Jahre alte Schloss Läckö, eines der schönsten in Schweden. Die Passagiere sind beim Mittsommerfest dabei, wenn die kürzeste Nacht des Jahres gefeiert wird. Am nächsten Morgen beginnt die "Juno" mit der Einfahrt in den eigentlichen Göta Kanal bei Sjötorp. 190 Kilometer, 58 Schleusen und 50 Brücken liegen jetzt vor den Reisenden. Der Kanal ist ein kulturhistorisches Baudenkmal und im Sommer ein wichtiger Wasserweg. Ab Sjötorp beginnt der langsame Teil der Reise. In Hajstorp folgt ein Halt vor der Kanalschmiede, in der ein junger Schmied die Kunst des Eisenformens bis heute am Leben hält. Eine schöne Passage ist der See Viken. An Forsvik und der Festung Karlsborg vorbei geht es hinaus auf den schmalen See Vättern. Ganz in der Nähe gibt es sogar ein kleines Weingut. Am Ende von Tag zwei erreicht die "Juno" Motala, die Kanalstadt am Vättern. Die "Juno" hat den höchsten Punkt der Reise hinter sich. In Berg geht es über insgesamt 15 Schleusen rund 40 Meter hinunter zum See Roxen. Und am Ende von Tag drei sind schließlich die letzten Schleusenkammern von Mem erreicht. Nun hat die "Juno" freie Fahrt hinaus auf die Ostsee. Durch die Schären vor Trosa geht es über Södertälje in den Mälarsee. Ein Muss ist der Besuch der alten Wikingerinsel Birka und natürlich die Passage vorbei am Schloss Drottningholm der schwedischen Königsfamilie mit dem alten Theater, das noch heute mit der Technik aus dem Ende des 18. Jahrhunderts Bilder auf die Bühne zaubert. Nach vier Tagen und drei Nächten erreicht die M/S "Juno" schließlich Stockholm.
NDR Serien
Neues aus Büttenwarder FAMILIENSERIE Goethe-Jahr (Staffel: 3 Folge: 2), D 2005
Gerade noch musste man im Dorfkrug voller Neid die Neuigkeit verarbeiten, dass der benachbarte Erfolgsort Klingsiehl ein Vermögen mit der touristischen Ausbeutung ihres Heimatdichters Horst Hoppenhoff macht. Da finden die beiden stets insolventen Bauern Kurt Brakelmann und Adsche Tönnsen beim Aufräumen alte Gebrauchsgegenstände und Manuskripte, von denen Bürgermeister Schönbiehl nach einer ersten Prüfung verkünden kann, sie stammten zwar nicht von Horst Hoppenhoff, dafür aber von Goethe. Es dauert nicht lange und alle haben begriffen, dass das noch besser ist, und sogleich beginnt der kleine sympathische Ort mit der kommerziellen Ausbeutung des Kulturerbes. Während Brakelmann noch Wege sucht, den offenbar vom deutschen Dichterfürsten stammenden Plunder lukrativ zu verscherbeln, macht sich Adsche auf den Weg, seine Familiengeschichte aufzurollen. Adsche spürt es nämlich genau: Goethe ist sein Uropa!
NDR Serien
Neues aus Büttenwarder FAMILIENSERIE Schatzsuche, D 2010
Wieder einmal hat Onkel Krischan Geburtstag. Wieder einmal hat Adsche keine Lust, hinzugehen. Und wieder einmal erzählt der alte Mann recht zusammenhanglos seine Lieblingsgeschichte von Soldaten aus Österreich, die bei Kriegsende in Büttenwarder einen wahren Schatz vergraben haben sollen. Adsche kann es schon nicht mehr hören. Diesmal jedoch liefert Onkel Krischan ein Detail, das Adsche aufhorchen lässt, denn der Alte behauptet, er könne die Stelle wiederfinden, an der der Schatz liegt. Adsche begibt sich also mit seinem greisen Onkel auf Schatzsuche. Als sie dabei schließlich auf Brakelmanns Hof landen, ist natürlich auch Brakelmann mit von der Partie. Während die Erinnerungen von Onkel Krischan bereits wieder an Überzeugungskraft verlieren, gehen Brakelmann und Adsche jedem Hinweis mit wachsendem Einsatz nach. Und da der Boden bretthart gefroren ist, muss bald stärkeres Gerät aufgefahren werden. So graben und wühlen sich die beiden Bauern schließlich mit Bagger und Pressluftbohrer durchs Gelände. Den Schatz finden sie zwar immer noch nicht, aber das Geknatter des Bohrers und das Geräusch des Raupenfahrzeugs befeuert offenbar Onkel Krischans Erinnerung an das Kriegsende. Brakelmann begreift: je überzeugender die letzten Kriegstage inszeniert werden, umso lebhafter und präziser wird Onkel Krischan sich an die damaligen Vorgänge erinnern und sie allerhöchstwahrscheinlich doch noch zum Schmuckversteck führen. Als Onkel Krischan am nächsten Tag auf Brakelmanns Sofa aufwacht, ist der Zweite Weltkrieg noch nicht verloren.
NDR Serien
Neues aus Büttenwarder FAMILIENSERIE Schräger Vogel, D 2018
Shorty hat neuerdings feine Gäste aus der Stadt, denn er bietet jetzt Abend für Abend Gourmetküche an! Der Erfolg seines neuen gastronomischen Konzepts gründet allerdings auch darauf, dass die Gäste nach dem Essen auf der Terrasse des Dorfkrugs die Darbietungen von Kuno genießen, der in der Rolle des Adsche als schräger Vogel und Dorforiginal sein Publikum erheitert. An dem neuen Konzept verdienen bald auch Brakelmann und Onkel Krischan mit. Und da Shorty und Jürgen Seute ebenfalls einigen Nennwert einstreichen, könnten eigentlich alle ganz zufrieden sein. Doch Kuno verblendet der Erfolg mehr und mehr. Immer weiter entfernt er sich von dem, was er spielen wollte, und von der Person, die er eigentlich ist. Und bald schon können die Gewinne an Barmiddel einen schwerwiegenderen Verlust nicht mehr aufwiegen.
NDR Doku
Treckerfahrer dürfen das! XXL DOKUMENTATION Die dicksten Dinger, 2019
Raupenschlepper, Erntemaschinen, Riesentraktoren: Reporter Sven Tietzer und Autor Volkert Schult zeigen, welche Ungetüme aktuell unterwegs sind auf Norddeutschlands Äckern und auch weltweit. Nirgendwo in Deutschland gibt es so große Bauernhöfe wie in der norddeutschen Tiefebene. Auf diesen Betrieben laufen natürlich auch entsprechend große Maschinen, es sind mitunter die größten, die es auf der Welt gibt. Im Norden werden aber auch Riesenmaschinen produziert: Die Unternehmen Krone, AMAZONE, GRIMME und CLAAS sind Familienbetriebe, die ihre Fahrzeuge weltweit vermarkten. Aber Norddeutschland ist auch ein begehrter Markt für die ausländischen Mitbewerber. Denn Riesentraktoren, die in den scheinbar endlosen Weiten Nordamerikas und Russland zum Einsatz kommen, haben auch im Norden ihre Berechtigung. Es ist nur wenig bekannt, dass die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern in Sachen Hektarerträge zur Weltspitze gehören. Ein Grund mehr, sich den weltgrößten Feldhäcksler anzuschauen, der so stark ist wie 14 VW Golf. Oder ein neuartiges Trägerfahrzeug so groß wie ein Schiff, es hat 18 Vorwärtsgänge, sechs Rückwärtsgänge für nur einen Fahrer. Und in der Sendung wird darüber aufgeklärt, wie ein Mähdrescher gebaut wird. "Treckerfahrer dürfen das! XXL": ein spannender Blick in die Landwirtschaft der Superlative.
NDR Show
Treckerfahrer dürfen das! DIE SHOW UNTERHALTUNG Wer schlägt den Tietzer?
Treckerkegeln, Trecker-Tischkicker oder mit verbundenen Augen auf einem Traktor über Luftballons fahren: Das sind nur drei von zehn spannenden Disziplinen in dieser neuen Ausgabe von "Treckerfahrer dürfen das! DIE SHOW". Harte Prüfungen für Moderator Sven Tietzer und seinen roten Oldtimertrecker "Brunhilde": Beide werden von zwei Kandidaten herausgefordert, die ihre Trecker bestens beherrschen. Einer davon: Till Demtrøder, der Kultschauspieler aus dem "Großstadtrevier" und von den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg. Wer verliert, muss durch Bullshit waten, wahrlich keine Freude. Moderiert wird das Spektakel von Yared Dibaba, Aufzeichnungsort ist Rövershagen bei Rostock.
NDR Doku
Nordtour unterwegs TOURISMUS Frühling in der Stadt - hanseatisch genießen
Moderatorin Bärbel Fening ist unterwegs in der Hansestadt Bremen. Dort erkundet sie bekannte Sehenswürdigkeiten und findet Neues ganz abseits der typischen Touristenpfade. Sie begegnet Menschen mit Visionen und Mut, trifft eine "Eisdielerin", die auf Natur pur und viel Geschmack setzt, einen jungen Unternehmer, der in seinem Geschäft Tradition und Moderne verbindet, Oldtimer-Fans, die stolz ihre wertvollen Schätzchen präsentieren, eine Braumeisterin mit besonderen Ideen und Theatermacher, die das erste Indoor-Hostel-Camp Norddeutschlands in der Überseestadt eröffnet haben. Einzigartige Anlaufpunkte, um einen Frühling in der Stadt zu genießen. Die "Nordtour unterwegs" zeigt aber nicht nur, was Reiselustige in Bremen erleben können, sondern gibt außerdem auch wieder zahlreiche interessante und lebendige Eindrücke vom Leben in anderen Hansestädten und wertwolle Tipps für schöne Frühlingsausflüge in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.
NDR
Hallo Niedersachsen REGIONALMAGAZIN
Wöchentlich wechselnde Moderatoren präsentieren alles Wissenswerte aus Niedersachsens Städten und Gemeinden zu den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.
NDR
Tagesschau NACHRICHTEN
Als eine der ältesten noch bestehenden Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen wird das Magazin bereits seit Dezember 1952 ausgestrahlt. Berichtet wird über das aktuelle Geschehen im In- und Ausland.
NDR Doku
Land zwischen den Meeren LANDSCHAFTSBILD Dänemarks Nordseeküste
Hyggelig, was im Dänischen so viel wie gemütlich bedeutet, und naturverbunden, heimelige Häuschen, vor denen die rot-weiße Dannebrog flattert. Stolz auf ihr Land und ihre Geschichte und mit allen per Du: So könnte man die Dänen beschreiben. Ihr Leben ist geprägt vom "Westmeer", wie sie die Nordsee nennen. Formt doch dieses raue Meer mit seinen Naturgewalten, Gezeiten, Stürmen und Fluten, seit Tausenden Jahren von Westen her ihre Heimat. Atemberaubende Landschaften, skurrile Geschichten, drollige Seehunde und bunte Inseltrachten, Essen aus dem Watt und Schnaps aus Dünenkräutern, Blaues Licht und lebenslustige Menschen: die Westküste des dänischen Königreichs mit einem kleinen Plattbodenschiff zu entdecken, ist ein faszinierendes Erlebnis. Im Süden schufen Nordsee und Stürme das Wattenmeer mit Prielen und Inseln fast nur aus Sand. Die alte Walfänger-Insel Rømø rühmt sich mit dem breitesten Sandstrand Nordeuropas, so breit, dass man den "Spaziergang" zum Wasser lieber mit dem Auto macht. Auch Fanø hat Strände ohne Ende, dazu zwei Vogelkojen. Berühmt aber ist diese Insel für ihre Traditionen, ihre Trachten und die Fannikerdage. Die werden gefeiert, seit die Insulaner Fanø 1741 vom dänischen König ersteigert hatten. Mandø ist die kleine Inselschwester, einst die einzige Hallig Dänemarks, die heute von einem Deich geschützt wird. Doch wenn man sie über einen Damm erreichen will, bekommt man zweimal am Tag nasse Füße. Mit einsetzender Ebbe geht es mit einem Nationalpark-Ranger hinaus, dem "Motor" des Wattenmeerlebens auf der Spur. Zurück zum Festland nach Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks. Eher ein Städtchen, gemütlich mit krummem Fachwerkhäusern, grobem Kopfsteinpflaster und dem altehrwürdigen Dom. Die ersten Wikinger wurden in Ribe bekehrt. Esbjerg ist viel jünger, erst seit 120 Jahren eine Stadt. Sie liegt der Halbinsel Skallingen gegenüber, die wohl dynamischste Landschaft im hier endenden Wattenmeer. Nördlich davon liegt die Haff- und Buchtenküste mit flachen Küstenseen, malerischen Fjorden und Stränden. Ferienhäuser befinden sich hier zwischen endlosen Dünen. In Hvide Sande baute man vor dem Ringkøbing Fjord eine Schleuse zum Meer. Eine Dünenwächterin müht sich hier, dem Landfraß der Nordsee Einhalt zu gebieten, während Touristen fleißig auf der großen Fischauktion bieten oder in typischen Vierkanthöfen nach Strandvogt-Legenden suchen. Geologisch interessant und bei Paraglidern beliebt sind die steilen Kliffs am Leuchtturm Bovbjerg Fyr. Und traumhaft schön: der Limfjord. Perfekt für eine Safari zu den Robben, die sich in der breiten, flachen Fjordeinfahrt tummeln. Bei Thyborøn haben die Seenotretter ihre Hauptstation. Denn an der Küste nordwärts wüten Stürme und Brandung wie kaum anderswo. Unzählige Wracks allein in der Jammerbucht und auch ins Meer gestürzte Kirchen und Ferienhäuser beweisen das. Alte Bunker, vom Meer aus den Dünen gespült, erzählen in Hanstholm vom Atlantikwall, der gewaltigen deutschen Wehranlage aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Wanderdüne Rubjerg Knude hat den Leuchtturm von Rubjerg einfach überrollt. Der Sand hat ihn zwar wieder freigegeben, nun aber droht der Turm ins Meer zu stürzen, vielleicht schon im nächsten Winter. Leicht ist das Leben für die Fischer von Thorup Strand nicht. Weil es keine Häfen hier an der Küste gibt, müssen sie ihre Kutter mit Bulldozern und Winden über den Sand ziehen. Vor allem nachts ein beeindruckender Vorgang. Und im Ozeanarium in Hirtshals kann man in das Fanggebiet der Fischer "eintauchen": in die Unterwasserwelt der Nordsee. Hoch im Norden bei Skagen, wo die Nordsee auf die Ostsee trifft, wächst Grenen, die nördlichste Landspitze Dänemarks, jedes Jahr rund zehn Meter weiter ins Meer hinaus. Eine eigenwillige Landschaft in "Blauem Licht". Sie zog die berühmten "Skagenmaler" an. Dank ihnen singen in der Mittsommernacht die Dänen überall entlang dieser Küste am lodernden Sankt-Hans-Feuer ihre "Hymne". 550 abwechslungsreiche Küstenkilometer, Heimat eines liebenswerten, weltoffenen Volkes, dessen Vorfahren große Seefahrer waren: die unerschrockenen Nordmänner. Das kleine Königreich Dänemark ist eben viel mehr als nur das "Land der Ferienhäuser".
NDR Show
Der klügste Norddeutsche RATESPIEL
Jörg Pilawa präsentiert wieder einmal eine Ausgabe von Norddeutschlands härtestem TV-Quiz. Wer den klangvollen Titel "Klügster Norddeutscher" (und damit verbunden 10.000 Euro Siegerprämie) erringen will, muss in fünf Einzelduellen die Moderatorinnen und Moderatoren der Regionalmagazine von NDR und Radio Bremen besiegen. Dabei sind die bekannten und beliebten Gesichter Arne-Torben Voigts von "Hallo Niedersachsen", Harriet Heise vom "Schleswig-Holstein Magazin", Thilo Tautz vom "Nordmagazin", Ulf Ansorge vom "Hamburg Journal" und Kirsten Rademacher von "buten un binnen" wahre Experten für ihr jeweiliges Bundesland und fast nicht zu schlagen. Ehrgeizige und quizerprobte Kandidaten versuchen es dennoch.
NDR Serien
Die Puppenspieler HISTORIENSERIE (Folge: 2), 2017
Richard begleitet seinen Ziehvater Jakob Fugger nach Italien. Schon bald steht die Papstwahl an, für die der Augsburger Kaufmann den Kardinal Sforza durch horrende Bestechungsgelder in Stellung bringt. Nur mit der Unterstützung des mächtigen Kirchenfürsten Borgia besteht eine Chance, den raffinierten und erzkonservativen Kardinal della Rovere als Papst zu verhindern. In Rom beginnt ein hochgefährliches Intrigenspiel, bei dem jeder Fehler tödlich sein kann. Richard hält sich dabei aber nicht an die Vorgaben seines Ziehvaters. Er entzieht sich der Aufsicht seines Begleiters Eberding und bringt sich durch die Liebe zu der Zigeunerin Saviya selbst in tödliche Gefahr. Denn Saviya gerät schon bald zwischen die Fronten: Ihre erotische Wirkung und die Fähigkeit, aus Karten zu lesen, könnte Inquisitor Heinrich Institoris für eine Anklage wegen Hexerei nutzen. Richard möchte nicht noch einmal hilflos miterleben, wie die wichtigste Frau in seinem Leben auf den Scheiterhaufen kommt. Und Jakob Fugger muss eine schwere Entscheidung treffen.
NDR Film
Frühling auf Immenhof HEIMATFILM, D 1974
Es herrscht eitel Sonnenschein auf dem traditionsreichen Immenhof: Die Eigentümerin Brigitte Voss, genannt Dalli, führt eine glückliche Beziehung mit dem Pächter Alexander Arkens. Schon bald wollen die beiden sich endlich das Jawort geben. Auch Alexanders Zwillingstöchter Billy und Bobby sowie Oma Arkens haben die sympathische Dalli längst in ihr Herz geschlossen. Doch während die gewitzten Zwillinge das Landleben genießen und sich einen amüsanten Kleinkrieg mit ihrem neuen Lehrer, dem schüchternen Pauker Döberlein, liefern, gerät der Immenhof einmal mehr in finanzielle Probleme: Ein Kredit, dessen Rückzahlung ansteht, bereitet Dalli und Alexander große Sorgen. Während Dalli bei ihrer ehemaligen Arbeitsstelle um Hilfe bitten will, lehnt Alexander diese Lösung kategorisch ab. Er will aus eigener Kraft zu Geld kommen. Eine Idee dazu hat er schon: Er möchte aus dem Immenhof erneut eine Ferienpension machen. Dazu nimmt Alexander Kontakt zu einem Reisebüro auf. Dieses Vorhaben stößt bei Dalli auf wenig Gegenliebe. Auch hat die hübsche Vertreterin des Reisebüros bei ihrem Besuch offenbar mehr Interesse an einem Flirt mit Alexander als an einer geschäftlichen Zusammenarbeit. Damit ist der große Krach programmiert. Es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Dalli und Alexander. Gekränkt verlässt Alexander mit seinen Töchtern und seiner Mutter den Immenhof. Auf dem heruntergekommenen Hofgut des alten Wedderkopp will er seine Idee von "Ferien auf dem Bauernhof" in die Tat umsetzen. Unterdessen fasst auch die einsame Dalli einen schwerwiegenden Entschluss. Sie will den Immenhof verkaufen und die Gegend für immer verlassen. Die zwei sturen Streithähne haben die Rechnung jedoch ohne Billy, Bobby und Oma Arkens gemacht. Die drei hecken bereits einen cleveren Plan aus, um Dalli und Alexander wieder zu versöhnen.
NDR
Hallo Niedersachsen REGIONALMAGAZIN
Wöchentlich wechselnde Moderatoren präsentieren alles Wissenswerte aus Niedersachsens Städten und Gemeinden zu den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.
NDR
Nordmagazin REGIONALMAGAZIN
Im hohen Norden ist immer etwas los. Die Moderatoren besuchen interessante Persönlichkeiten, stellen Verbraucher-Vergleichstests vor und liefern Neuigkeiten aus der Region.
NDR
Schleswig-Holstein Magazin REGIONALMAGAZIN
In kurzweiligen Beiträgen erfahren die Zuschauer hier alles Wissenswerte über das Bundesland im hohen Norden. Themen aus Politik, Kultur, Sport und Heimatkunde werden behandelt.
NDR
Hamburg Journal REGIONALMAGAZIN
Bereits seit dem Jahr 1985 informieren die Moderatoren über das Neueste aus der Hansestadt. Dabei werden sowohl politische und sportliche als auch kulturelle Themen berücksichtigt.
NDR
buten un binnen-Extra REGIONALMAGAZIN
Immer im Frühjahr stehen die Abiturprüfungen an. In dieser Sendung werden Alisha Joswiakowski (19) und Daniel Rothe (18) auf ihrem Weg zum Abitur am Schulzentrum Walle in Bremen begleitet. Wie gehen Schülerinnen und Schüler mit dem Druck um? Alisha hat große Prüfungsangst, ihr größtes Risiko. Sie hat sich immer ein bisschen durch die Schule gekämpft. Aber sie hat Ehrgeiz entwickelt, sie will keine Hartz-IV-Empfängerin werden, wie so viele, die in ihrem Stadtteil leben. Sie will das Abi schaffen, auch ihrer verstorbenen Mutter zuliebe. Alisha legt sich mächtig ins Zeug und kommt dabei immer wieder an ihre Grenzen. Daniel hat keine Lust, viel zu lernen und hofft, dass er trotzdem gut durch die Prüfungen kommt. Er interessiert sich mehr für Musik und für Sport. Er bouldert und geht regelmäßig joggen mit seinem besten Freund, mit dem er auch zusammen lernen will. Er kann den Tag kaum erwarten, an dem alles vorbei ist und "die Zeit seines Lebens" beginnen kann, wie er sagt. Er glaubt an die große Freiheit, will endlich machen können, was er will. Dabei schwanken seine Pläne für die Zukunft. Die Reportage begleitet die Schülerinnen und Schüler von ihrem letzten regulären Schultag bis zum Abiball. In der Zeit dazwischen bestimmt der Druck, eine gute Note zu bekommen, ihr Leben. Dazu kommen Versagensängste und die Unsicherheit vor dem, was danach kommt. Aber auch Vorfreude auf die große Freiheit. Dabei geht es vor allem um die Frage, was sie später einmal beruflich werden wollen.
NDR Doku
Pilgern im Norden - mit Heike Götz und Philipp Schmid TOURISMUS Von Lübeck nach Hamburg
Viel frische Luft, reichlich Bewegung und interessante Gespräche über Gott und die Welt: Das erleben die NDR Pilger Heike Götz und Philipp Schmid auf ihrer vierten Etappe durch den Norden. Doch sie bekommen es auch mit staubigen Baustellen, überraschenden Umwegen und zentnerschweren Rucksäcken zu tun. Sie haben sich viel vorgenommen: Von Lübeck aus geht es in einer Woche rund 140 Kilometer zu Fuß über Hamburg ins Alte Land. Übernachtet wird in Pilgerherbergen, Klöstern und sogar in einem Seemannsheim. Begleitet werden die insgesamt vier Pilger, NDR Fernsehmoderatorin Heike Götz ("Landpartie"), NDR Hörfunkmoderator Philipp Schmid ("NDR Kultur"), Klaas Grensemann aus Göttingen und Kristina Lohe aus Volkenroda in Thüringen, von einem Kamerateam und Regisseur Cornelius Kob. Die Devise ist: nur beobachten, nicht eingreifen! Dadurch wird die Pilgertour mit allen Höhen und Tiefen ganz authentisch dokumentiert. In der Hansestadt Lübeck sind die Pilger auf ihrer Wanderung über den Jakobsweg Via Baltica, auch Baltisch-Westfälischer Weg genannt, im vergangenen Jahr angekommen. Und genau hier beginnt diesmal die Tour für die vierte Folge "Pilgern im Norden". Die vier sympathischen und erfahrenen Pilger lernen sich erst zu Beginn des gemeinsamen Pilgerabenteuers kennen und müssen sich blitzschnell aufeinander einstellen. Denn auf ihrem Pilgerweg sind sie rund um die Uhr zusammen. Für Diakon Klaas Grensemann gehört der Pilgerstab fast schon zur Berufskleidung: Er arbeitet im Kloster Bursfelde bei Göttingen und ist dort für die Pilgerherberge zuständig. Auch Kristina Lohe kennt sich mit dem Klosterleben aus. Sie arbeitet im Kloster Volkenroda in Thürigen und organisiert dort unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit. Zwei hauptberufliche Kirchenmitarbeiter und zwei NDR Moderatoren gemeinsam auf Wanderschaft: Kann das gut gehen? Wird es Streit geben über Gebetszeiten und öffentliches Singen, über harte Betten und kilometerlange Umwege? In der vierten Folge "Pilgern im Norden - mit Heike Götz und Philipp Schmid" geraten die vier Pilger an ihre körperlichen Grenzen, verwechseln vor Erschöpfung zwei weltberühmte Kirchen und lernen, dass Pilgern wie das Leben ist: Auch hässliche Wegstrecken gehören dazu.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN