Doku online streamen

Mo 19.08.

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
32:22
Südtirol LANDSCHAFTSBILD Die Dolomiten, D 2019
Die Dolomiten gehören zu den markantesten Berglandschaften der Welt. Ob die Drei Zinnen, der Lang- und Plattkofel oder der Rosengarten - die berühmtesten Gipfel der Gebirgsgruppe liegen in Südtirol, der nördlichsten Provinz Italiens. Im Sommer sind die Dolomiten ein Kletter- und Wanderparadies, im Winter ein Traumziel für Skifahrer. Benannt wurden sie nach dem französischen Geologen Déodat de Dolomieu, der als Erster ihr Gestein erforschte. Heute zählen Teile der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe. Landschaftlich reizvoll sind die Seiser Alm, die größte Hochalm Europas, und der Pragser Wildsee. Die Dokumentation zeigt spektakuläre Luftaufnahmen. Sie begleitet unter anderem ein Team der Bergrettung bei einem schwierigen Helikoptereinsatz an den Drei Zinnen, beobachtet Hollywood-Star Terence Hill bei Dreharbeiten und schaut einem Holzbildhauer über die Schulter, dessen zeitgenössischen Skulpturen auf der Biennale in Venedig gezeigt wurden. Außerdem ist das Kamerateam den Spuren des Ersten Weltkrieges gefolgt, als die Front mitten durch die Dolomiten verlief, und es stellt eine junge Sängerin vor, die mit ihrer Musik die ladinische Sprache retten möchte.
22.08.
Südtirol LANDSCHAFTSBILD Die Dolomiten (Folge: 1), D 2019
ARTE Doku
Video
Video
74:17
Frühstart Leben DOKUMENTARFILM, B 2016
Die frühgeborenen Zwillinge Eden und Léandro haben einen schwierigen Start ins Leben. Das „Licht der Welt“, das sie erblicken, gehört zur Klinik, ihre Welt besteht wochenlang aus gläsernen Kästen, Schläuchen, und blinkenden Monitoren, die ihre Lebensfunktionen dokumentieren. In ihre Ohren dringt weißes Rauschen, Brummen oder schrilles Piepen. Extrem-Frühchen wie Eden und Léandro beginnen ihr Leben mit einem Kampf auf Leben und Tod. „Frühstart Leben“ versetzt den Zuschauer in die Welt der Frühgeborenen, die nach und nach ihre Umwelt wahrzunehmen beginnen. Sie sind noch sehr anfällig, machen Fortschritte, erleben Rückschläge und kämpfen um jeden Tag, den sie wachsen und stärker werden können. Ihre Mutter verbringt die Zeit bangend an ihrer Seite. Während die Mediziner ihr Bestes tun, um Komplikationen in den Griff zu bekommen, schwankt die Mutter zwischen Erschöpfung, Hoffnung und Verlustängsten. Ihr eigenes Empfinden scheint mit dem der Babys zu verschmelzen, die sie behütet, als wären sie noch in ihrem Bauch. Sie führt einen Kampf, damit ihre Kinder eines Tages ein eigenständiges Leben führen können, ohne an Maschinen angeschlossen zu sein. Sie hält durch, mit ihren Kindern und für sie, bis zum letzten Tag im Krankenhaus. „Frühstart Leben“ bietet keine objektiven Erklärungen, sondern ist als subjektive Vermittlung des Überlebenskampfes von Frühstgeburten zu verstehen – und als dokumentarisches Eintauchen in die Gefühlswelt der Angehörigen.
ARTE Doku
Video
Video
43:13
Wüste Wurzeln, starke Stämme PFLANZEN Der Affenbrotbaum, ZA 2017
Ein riesiger Affenbrotbaum trotzt in der Savanne des Malilangwe-Naturschutzgebiets im Süden von Simbabwe seit 800 Jahren den widrigen Bedingungen und zieht viele Insekten, Vögel und Säugetiere an. Weil sie in ihrem Stamm Wasser speichern können, halten Affenbrotbäume, auch Baobabs genannt, extreme Dürre aus. Das macht sie zu einer wertvollen Ressource für Elefanten, die in Trockenzeiten Teile aus dem Baum herausbrechen, um die feuchten Fasern zu fressen. Dabei beschädigen die Dickhäuter den Baum. Doch zum Glück ist der Baobab in der Lage, sich selbst zu heilen. Kleinere Vogelarten wie Büffelweber oder Bienenfresser bauen ihr Nest in den Zweigen des Affenbrotbaumes, während größere Vögel wie der gefährdete Weißrückengeier Gabeln hoch oben in der Baumkrone als Nistplätze wählen. Erdhörnchen, Nashornvögel und Spechte lassen sich in Höhlen im Stamm nieder. Im Frühling fressen Giraffen und Antilopen die Blätter des Baums. Weiße Blüten mit süßem Duft hängen an langen Stielen herab. Als wichtigste Bestäuber des Affenbrotbaums gelten die nachtaktiven Flughunde, aber auch Galagos besuchen nachts die Blüten und trinken den Nektar. Die Blüten ziehen außerdem Wespen und Afrikanische Honigbienen an, die manchmal in den Hohlräumen des Baums nisten. Wenn sich der Sommer dem Ende nähert, bildet der Baobab seine pelzigen Früchte. Sie enthalten sehr viel Vitamin C und gehören zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln in Malilangwe. Elefanten und Termiten sind die wichtigsten Samenausbreiter für die Affenbrotbäume, die heute allerdings durch die Tierhaltung gefährdet sind.
07.09.
Wüste Wurzeln, starke Stämme PFLANZEN Der Affenbrotbaum, ZA 2017
ARTE Doku
Video
Video
43:08
Ein Traum von Baum NATUR UND UMWELT Die Wurzeln im Wasser, F 2015
Die Platane auf der schweizerischen Ile de Peilz und der griechische Geroplatanos gehören nicht nur zur selben Art, sondern stehen beide mit den Füßen im kühlen Nass: Die eine taucht ihre Wurzeln in den Genfer See, die andere nährt sich seit Jahrhunderten von dem Quellwasser, das neben ihrem Stamm aus der Erde sprudelt. Außerdem haben beide Bäume eine kulturelle Bedeutung für die lokale Bevölkerung. Die Platane der Ile de Peilz unterstreicht die Schönheit des Genfer Sees und verleiht der Umgebung einen romantischen Anstrich. Die Bewohner des Seeufers betrachten sie mit einer Mischung aus Gutmütigkeit und Stolz. Für die Kinder ranken sich um den einsamen Baum auf dem kleinen Felsen zahlreiche Legenden; auf die Erwachsenen wirkt seine sanfte Ruhe angenehm entspannend. In der nordgriechischen Balkanregion entstand rund um eine alte Platane ein ganzes Dorf, das sogar ihren Namen trägt. Die Bewohner sind mit "ihrem" Baum tief verbunden und fühlen sich von ihm beschützt. Unter seiner majestätischen Krone kommen alle Generationen zusammen, um seine Geschichten zu erzählen.
07.09.
Ein Traum von Baum NATUR UND UMWELT Die Wurzeln im Wasser, F 2015
ARTE Doku
Video
Video
51:49
Wales LANDSCHAFTSBILD Großbritanniens wilder Westen, D 2018
Schroffe Gebirge im Norden, sanfte Hügellandschaften im Süden und raue Klippen entlang der Küste – Wales, ein Land der Gegensätze. Der kleinste Landesteil Großbritanniens, steckt voller Mythen und Legenden. Im Norden von Cymru, wie das Land auf Walisisch heißt, liegt Snowdonia – eine Berglandschaft mit spektakulärer Kulisse: Wildziegen tragen hier im Herbst heftige Brunftkämpfe aus. Ihre enge Verwandtschaft mit Steinböcken wird dabei offensichtlich. Im Süden von Wales liegt die Region der Brecon Beacons: Die Hügellandschaften erinnern stark an das vom „Herr der Ringe“-Autor J.R.R. Tolkien beschriebene Auenland, waren diese doch ideengebend für die Heimat der Hobbits. Während in den niederen Lagen Füchse ihren lebhaften Nachwuchs aufziehen, durchstreifen freilebende walisische Bergponys die riesigen Graslandschaften der höheren Lagen. An der rund 2.700 Kilometer langen Küste leben etwa 5.000 Kegelrobben. Im Herbst werden die Jungtiere geboren und müssen oftmals verheerenden Stürmen trotzen. Die nur drei Quadratkilometer große Insel Skomer vor der Küste Pembrokeshires ist die Heimat von bis zu einer Dreiviertelmillion Seevögel. Die Stars unter ihnen sind die unverwechselbaren Papageientaucher. Nachdem sie acht Monate auf dem offenen Meer verbracht haben, kehren sie im April nach Skomer zurück, um hier ihren Nachwuchs auszubrüten. Die Felseninsel Skokholm südlich von Skomer beherbergt eine Brutkolonie von rund 80.000 Basstölpeln – die weltweit drittgrößte Brutkolonie dieser faszinierenden Flugakrobaten! wei Jahre lang hat der Naturfilmer Hans-Peter Kuttler in Wales gedreht und mit seinem Film ein faszinierendes Porträt von Großbritanniens wildem Westen geschaffen.
04.09.
Wales LANDSCHAFTSBILD Großbritanniens wilder Westen, D 2018
ARTE Doku
Video
Video
42:48
Zwei im Wilden Westen LANDSCHAFTSBILD Im Sattel nach New Mexico, D 2015
Auf der Miller-Ranch in Arizona treffen die Schauspielerin Marie Bäumer und der Trapper Hawk letzte Vorbereitungen, um ihre gemeinsame Reise durch die USA zu beginnen. Die beiden kannten sich vorher nicht und werden bald aufeinander angewiesen sein. Marie Bäumer freundet sich noch schnell mit ihrem Pferd an, und schon kann es losgehen! Die erste Station des ungleichen Reiterpaares ist die Gila Wilderness in New Mexico. Im ältesten Naturschutzgebiet der USA erfahren sie die Schönheit und auch die Gefahren, die von der ungezähmten Natur ausgehen. Bei Temperaturen weit über 40 Grad Celsius müssen die Reiter wissen, woher sie für sich und ihre Pferde das überlebenswichtige Wasser bekommen. Hier, nahe der Grenze zu Mexiko, nehmen unzählige Menschen auf der Flucht aus Mittel- und Südamerika den gefährlichen Weg durch die Wüste auf sich. Ihr Traum ist ein sicheres Leben in den USA. Kaum jemand kennt das Grenzgebiet so gut wie María Ochoa. Sie gehört der christlichen Hilfsorganisation Los Samaritanos an. Sie verteilen Kleidung und Wasserkanister in der Wüste und suchen nach verletzten und dehydrierten Flüchtlingen. Einst war New Mexico das Land der Apachen. Die Auswirkungen der Kolonialisierung durch die Europäer sind das Thema des indianischen Künstlers Cannupa Hanska. In seinen Skulpturen beschäftigt er sich mit den heutigen Stereotypen gegenüber dem Leben der Native Americans. Auf der WS Ranch lebt die Familie von Amanda Allred seit fünf Generationen. Dort wollten einst die berühmten Ganoven Butch Cassidy und Sundance Kid in ein "normales" Leben zurückfinden – vergeblich.
ARTE Doku
Video
Video
53:02
ARTE Reportage REPORTAGE Frankreich: Im Schlauchboot nach Dover, F 2019
(1): Frankreich: Im Schlauchboot nach DoverIn ihrer Verzweiflung flohen seit Dezember hunderte Migranten von Calais aus mit Schlauchbooten über den Kanal nach England. Die Küstenwache bei Calais kümmert sich seit Ende vergangenen Jahres um ein neues Phänomen: Immer mehr Migranten versuchen nicht mehr, heimlich auf Lastwagen zu steigen, um den Kanal nach England zu überqueren. Sie legen die 34 Kilometer jetzt in Gruppen zurück, per Schlauchboot, zumeist bei Nacht – angesichts des lebhaften Verkehrs mit sehr großen Schiffen ein lebensgefährliches „Abenteuer“. Denn ein Containerschiff mit hochhaushohen Aufbauten ist nicht in der Lage, ein illegal operierendes Schlauchboot zu sehen, das seinen Weg kreuzt, geschweige denn, ihm auszuweichen. ARTE-Reporter haben über mehrere Monate hinweg gefilmt, wie eine Gruppe Migranten ihre gefährliche letzte Reise-Etappe per Schlauchboot von Calais zu den weißen Klippen von Dover organisiert.  (2): Indien: Die Stimme der KinderEin Dutzend Reporter zwischen 10 und 17 Jahren schreibt in „Die Stimme der Kinder“ über das harte Leben der Straßenkinder.Mit Hilfe einer NGO produziert die Kinderredaktion von „Balaknama – Die Stimme der Kinder“ in jeder Ausgabe 8.000 Zeitungen, auf Hindi und Englisch. Seit der Gründung 2003 haben schon 400 Kinder und Jugendliche dort mitgearbeitet, für sie alle hat sich durch „Balaknama“ ihr Leben verändert. Jyoti, die aktuelle Chefredakteurin, lebt mit ihrer Familie bis heute auf der Straße, sie war als Kind bereits drogensüchtig. Heute aber ist sie clean und will sich nach der Arbeit bei der Zeitung weiter um andere Kinder im Elend zu kümmern.Alleine in New Delhi leben gut 100.000 Kinder auf der Straße, sie müssen schon früh in ihrem Leben arbeiten, viele von ihnen sind von klein auf drogensüchtig. Darüber schreibt die Zeitung, und manchmal ändern sich die Dinge durch sie: Nach einem Artikel über das Los der Kinder, die an den Bahngleisen die Körperteile von Unfalltoten und Selbstmördern aufsammeln mussten, verbot die Stadt diese Arbeit für Kinder.
ZDF Doku
Video
Video
30:05
ZDF.reportage REPORTAGE Ferien in Deutschland - Personal dringend gesucht!, D 2019
Urlaub im eigenen Land boomt. Vorbei die Zeiten, in denen nur Spanien und Italien als "richtige" Urlaubsziele galten. Deutschland kommt!
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN