Doku im TV heute

Doku Jetzt

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ORF1 Doku
DOKeins: Bauer unser DOKUMENTARFILM, A, B, F 2016
Tausende Bauern haben heute ihren Beruf aufgegeben oder wirtschaften im Nebenerwerb. Die Verbliebenen sind gewachsen, haben sich spezialisiert, ihre Produktion intensiviert, investiert. Doch selbstbestimmte Bauern sind selten geworden. Ein einst stolzer Stand steckt in einem System aus Zwängen, Abhängigkeiten und Propaganda, dem auch die offizielle EU-Politik zuarbeitet. Effizient ist unser Agrarsystem nicht gerade: 40 Prozent der derzeit weltweit in der Landwirtschaft produzierten Kalorien werden verschwendet oder gehen irgendwo auf dem Weg zwischen Produzenten und Konsumenten verloren. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ließen sich derzeit global 12 Milliarden Menschen ernähren - ohne radikale Umstellungen. Einfach nur durch eine nachhaltigere Verteilung und Nutzung der Nahrungsmittel. Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt, wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. Hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF Film/Fernseh-Abkommen.
ZIB Flash NACHRICHTEN
ORF III Doku
Heimat Österreich BRAUCHTUM Die schönsten Volksweisen - 30 Jahre Mei liabste Weis
Hausmusik und Volksweisen - das ist die Musik, die viele Menschen in den österreichischen Regionen als die "echte" empfinden. Heimat Österreich lässt die bekanntesten und beliebtesten Melodien erklingen und blickt zugleich zurück auf dreißig Jahre "Mei liabste Weis". Gestalter Rainer Perle hat für Heimat Österreich die besten Ausschnitte aus dem ORF-Traditionsformat zusammengestellt und zeigt, wie sich diese Sendung mit Moderator Franz Posch für viele zum musikalischen Begleiter entwickelt hat.
Land der Berge LANDSCHAFTSBILD Die Schönheit der Alpen(2/3), 2017
ServusTV Doku
Terra Mater NATUR UND UMWELT Ein Leben unter Affen, USA 2018
Dieser Film erzählt erstmals die unglaubliche Geschichte von Wolfgang Dittus, einem jungen Wissenschaftler, der im Jahr 1968 nach Sri Lanka kam, um Hutaffen zu studieren. Er ahnte es noch nicht, aber dieser Zufall sollte sein ganzes Leben bestimmen. Die ausgeprägten Charaktere und der Charme der Affen zogen ihn in den Bann. Im Verlauf von 50 Jahren hat er akribisch die Biographien von 5000 einzelnen Affen aufgezeichnet, er war bei ihrer Geburt dabei und bei ihrem Tod, wenn sie in der Gruppe auf- oder abstiegen, wenn sie neue Partner fanden oder alte Verbündete verloren. Das Ergebnis ist die umfangreichste wissenschaftliche Langzeitstudie, die jemals über Affen gemacht wurde.
Von Monsterhaien und Riesenschlangen DOKUMENTATION Das Geheimnis der Urzeit-Giganten(2/2), 2018
3SAT Doku
Senioren hinter Gittern GESELLSCHAFT UND SOZIALES
Die Alterskriminalität in Deutschland steigt seit Jahren kontinuierlich an. Wie geht unsere Gesellschaft damit um? Welche Konsequenzen entstehen für Strafvollzug und Resozialisierung? Die Reportage schildert die Lebenswege von Menschen, die oft eine lange "Knast-Karriere" hinter sich haben, und blickt auf die Herausforderungen, denen sich der Justizvollzug angesichts der ständig älter werdenden Straffälligen schon heute stellen müssen. Die Justizvollzugsanstalt Fröndenberg bei Dortmund ist ein ehemaliges Krankenhaus, das zu einer reinen Haft-Krankenanstalt umgebaut wurde. Hier gibt es spezielle Abteilungen für Ältere und Pflegebedürftige - ein besonderer Aufwand für die Angestellten des Gefängnisses. Anstaltsdirekor Turowski: "Unter den Alten haben wir alles, vom Eierdieb bis zum Schwerverbrecher mit Sicherungsverwahrung. In der Regel sind die ungefährlicher als jüngere Straftäter, dafür sind die Herausforderungen bei der Pflege ungleich größer. Wir müssen uns auch mit dem Thema 'Tod in Haft' auseinandersetzen. Wann kann jemand begnadigt werden; wann muss jemand in Haft sterben?" Die meisten älteren Häftlinge werden aber eines Tages wieder entlassen und finden sich vor eine Vielzahl von Problemen gestellt: Beginnend bei der Suche nach einem Dach über den Kopf über die Frage, ob und wo ein älterer Haftentlassener arbeiten kann, bis hin zum veränderten sozialen Umfeld. Verwandte haben sich oft zurückgezogen, Freunde sind verstorben. Was bleibt den alten Haftentlassenen, wenn die Gitterstäbe weg sind, um einen Lebensabend ohne Rückfall und in Würde verbringen zu können?
Vergessen im Westen GESELLSCHAFT UND POLITIK
ZDFinfo Doku
Faszination Universum ASTRONOMIE Im Bann des Lichts, D 2015
Das Leben auf der Erde hängt am Licht unserer Sonne. Doch könnten wir dank moderner Technik auch ohne unseren guten Stern überleben? Harald Lesch versucht, diese Frage zu ergründen. Wie lebenswichtig die Sonne ist, zeigt sich, wenn sie fehlt. Vulkanausbrüche und Kometeneinschläge haben die Sonne schon mehrfach in der Geschichte mit Staub verhüllt - und so ganze Arten ausgelöscht. Könnte der Mensch das Fehlen der Sonne meistern und gar ihr Ende überleben? Fast alle Kulturen der Welt verehrten die Sonne aufgrund ihrer Bedeutung für das Leben. Sonnenfinsternisse galten als göttliche Zeichen. Doch schon in der Steinzeit gab es Bemühungen, den Lauf der Sonne und den Rhythmus ihrer Finsternisse zu entschlüsseln. Denn wer das Schwinden des Sonnenlichts vorhersagen konnte, erlangte Macht. Das Verständnis der Himmelsmechanik erreichte im antiken Griechenland einen Höhepunkt. Doch zu Beginn des 19. Jahrhunderts sollte ein ungewöhnlicher Fund am Meeresgrund unsere Vorstellung von den Fertigkeiten der alten Griechen revolutionieren. Spätestens die moderne Astronomie hat die Sonne endgültig von ihrem göttlichen Thron gestürzt. Doch noch immer gebietet unser Zentralgestirn Ehrfurcht. Denn die Sonne ist ein feuerspuckender Gigant aus glühend heißem Plasma. Sie macht es den sonnennahen Planeten beliebig schwer, eine lebensfreundliche Atmosphäre zu schaffen. Nur die Erde hat diese Aufgabe gemeistert. Denn sie schlägt die Sonne mit ihren eigenen Waffen. Die Tiefsee, in die nie ein Sonnenstrahl vordringt, sei ein lebensfeindlicher Ort - so glaubte man lange. Doch moderne Expeditionen enthüllten eine Welt voller Leben. Einige Tiefseewesen haben das scheinbar Unmögliche gemeistert: Sie haben eine alternative Energiequelle gefunden. Und das fehlende Licht machen sie einfach selbst. Die Tiefseewesen nutzen Chemolumineszenz, um Licht ins Dunkel zu bringen. Der Mensch hat einen anderen Weg gewählt: Elektrizität. Ihre Erforschung hat manche Wissenschaftler in Lebensgefahr gebracht. Andere haben alles daran gesetzt, Profit aus ihren Entdeckungen zu ziehen. Unter ihnen Thomas Edison. Anders als viele glauben, ist er nicht der wahre Erfinder der Glühbirne. Und doch ist sein Ruhm nicht unbegründet. Dank Elektrizität muss sich der Mensch heute nicht mehr nach dem Lauf der Sonne richten. Auf ihre Energie sind wir aber nach wie vor angewiesen. Doch selbst diese Abhängigkeit soll eines Tages überwunden werden: indem wir die Sonne auf die Erde holen. Die Grundlagen für dieses Projekt wurden schon vor 100 Jahren von Albert Einstein gelegt. Das Zauberwort: Kernfusion. Doch kann der Mensch die titanischen Kräfte, die in der Sonne wirken, tatsächlich bändigen? Auch wenn die Bemühungen des Menschen angesichts der Übermacht der Sonne müßig scheinen, eines Tages könnten sie das Überleben der Menschheit sichern. Denn schon in einer Milliarde Jahre beginnt die Sonne ihren Todeskampf - auf der Erde wird es dann ungemütlich. Die einzige Überlebenschance: die Flucht ins All. Doch um die Herausforderungen interplanetarer Raumfahrt zu meistern und andere Himmelskörper zu besiedeln, werden wir all die Erfahrungen benötigen, die wir beim Versuch, uns von der Sonne zu emanzipieren, gewonnen haben. Nur als Meister des Sonnenlichts können wir das Universum erobern. Harald Lesch zeigt, welche Facetten des Sonnenlichts der Mensch bereits gemeistert hat und welche Herausforderungen ihm noch bevorstehen.
Faszination Universum ASTRONOMIE Das Geheimnis der Finsternis, D 2015
PHOENIX Doku
Wie Tiere wohnen TIERE Baumeister der Natur, 2012
Eine spannende Homestory aus dem Reich der Tiere: von den Präriehunden Nordamerikas, die untertage ganze Städte bauen, bis zu den Wanderameisen, deren komplexer Bau selbst aus lebendigen Ameisen besteht. Bauten und Nester erzählen eine Menge über die Intelligenz, aber auch über die Lebensumstände und Feinde ihrer Erbauer. Biber beispielsweise gehören zu den tüchtigsten Baumeistern der Natur: Sie fällen tonnenweise Bäume, bauen daraus massive Dämme, setzen damit ganze Landstriche unter Wasser und wohnen in einer massiven - natürlich selbst gebauten - Biberburg. Was kaum jemand weiß: Unter der Wasseroberfläche legen Biber sogar Vorratskammern an. Dazu verkeilen sie Zweige mit Laub auf dem Grund ihrer Teiche - Rücklagen für schlechte Zeiten. Biber nehmen Flussläufe teils kilometerlang in Beschlag - doch gegenüber Schwächeren sind sie tolerant: Wenn in harten Wintern Mäuse und Bisams Unterschlupf in der warmen Biberburg suchen, reagieren die Hausherren erstaunlich gelassen auf ihre Untermieter.
Tierisch genial TIERE Intelligenz mit Fell und Federn, 2012
WELT Doku
Lost Places - Brücken DOKUMENTATION, GB 2016
Vor nicht allzu langer Zeit haben sie noch die tiefsten Täler und reißendsten Ströme dieser Erde sicher und zuverlässig überquert, heute schon haben diese einst so majestätischen Brückenbauten ausgedient und sind fernab des alltäglichen Treibens längst in Vergessenheit geraten. Dennoch haben sie als Meisterwerke und Mammutprojekte ihrer Zeit den klugen Köpfen hinter den imposanten Bauten bis heute ein Denkmal gesetzt.
Lost Places - Geisterstädte DOKUMENTATION, GB 2016
NTV Doku
Flugzeug-Katastrophen - Dem Tod entkommen DOKUMENTATION
Das Flugzeug gilt als das sicherste Verkehrsmittel. Doch eine Garantie auf Sicherheit gibt es auch hoch oben in den Lüften nicht. Immer wieder kommt es zu teils katastrophalen Flugzeugunglücken. Glücklicherweise enden diese nicht immer tödlich. Die Dokumentation trifft Menschen, die einen schweren Crash überlebt haben.
Flugzeug-Katastrophen - Flieger in Not DOKUMENTATION, USA
SWR Doku
Kampf dem Krebs - Was leistet die Immuntherapie? DOKUMENTATION
"Stahl, Strahl und Chemo" waren lang die einzigen Waffen, die den Ärzten im Kampf gegen den Krebs zur Verfügung standen. Neben Operation, Bestrahlung und Chemotherapie macht nun eine neue Methode Hoffnung: Die "Immuntherapie" versucht, das eigene Immunsystem des Patienten im Kampf gegen den Krebs einzusetzen.
Die Knochendocs - und wie es weiterging ... DOKU-SOAP Veronikas Geschichte
NDR Doku
Expeditionen ins Tierreich TIERE Geheimnisvoller Garten - Erntezeit
Seit über 5.000 Jahren werden vom Menschen Gärten angelegt. Zunächst waren es reine Nutzgärten. Dort wurde angepflanzt, was man für die tägliche Ernährung brauchte. Aber schon die alten Römer kultivierten Pflanzen allein wegen ihrer Schönheit. So wurde der Nutzgarten allmählich zum Ziergarten. Schönheit und Nutzen sind im Garten oft zwei Seiten derselben Medaille. Ein Obstbaum etwa produziert jedes Jahr im Frühling Abertausende Blüten und trägt später ein paar Hundert Äpfel. Die werden im Herbst von einer Vielzahl von Tieren erwartet, wie etwa den Igeln und Wachholderdrosseln. Allein in Deutschland gibt es Millionen von Gärten. Viele von ihnen bieten zahllosen Lebewesen eine Zuflucht: Singvögeln, Siebenschläfern und seltenen Reptilien etwa. Und nicht wenige der Gartenbewohner sind Verbündete des Gärtners im Kampf gegen Schädlinge. Feldwespen zum Beispiel vertilgen unzählige Schadinsekten. Wenn das Nest in Ruhe gelassen wird, fangen und töten Feldwespen im Laufe eines Sommers mehrere Hundert Raupen, um sie an ihre Brut zu verfüttern. Auch die von vielen Gärtnern gehegten Rosen haben einen natürlichen Helfer im Kampf gegen Blattläuse. Wo keine Gartengifte zum Einsatz kommen, fühlen sich Marienkäfer wohl. Jeder einzelne davon verschlingt in einem Sommer bis zu 10.000 Blattläuse. Die letzte Folge des Zweiteilers "Geheimnisvoller Garten" folgt den großen und kleinen Dramen vom Sommer über den Winter bis zum erneuten Frühlingserwachen und zeigt auf spannende Weise, wie die verschiedenen Arten in heimischen Gärten zusammenleben. Und warum es gut und wichtig ist, wenn man der Natur im Garten etwas mehr Raum gibt.
Judith Rakers: Abenteuer Pferd DOKUMENTATION Kaltblüter
rbb Doku
rbb Praxis MAGAZIN
Die Nase tropft, der Kopf pocht - einer aus der Familie ist immer krank. Da kommen einem die Tipps und Tricks zum gesund werden oder bleiben gerade recht.
Täter - Opfer - Polizei extra! RECHT UND KRIMINALITÄT Die Rechtsmediziner (Folge: 2)

Doku In Kürze

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
MDR Doku
Land sucht Arzt REPORTAGE
Einmal im Monat sammelt André Gröpler in Loburg im Osten von Sachsen-Anhalt Senioren ein und bringt sie mit dem Taxi über die Landesgrenze - ins brandenburgische Belzig. Denn dort bekommen sie einen Termin beim Augenarzt - zu Hause nicht. Gröpler macht das schon seit Jahren. Die Hauptgründe: Ärztemangel und der demografische Wandel. Dabei gibt es rein zahlenmäßig heute in Deutschland etwa 100.000 Ärzte mehr als vor gut 20 Jahren. "Die Zahl der Patienten pro Arzt hat sich kaum geändert", weiß Ulf Zitterbart, Vorsitzender des Hausärzteverbandes in Thüringen. "Doch die Patienten sind im Schnitt älter und brauchen öfter einen Termin." Laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung werden 2030 bundesweit allein mehr als 10.000 Hausärzte fehlen. Schlimm sieht es vor allem im Osten aus: Fast jeder dritte Hausarzt ist älter als 60 Jahre, besonders auf dem Land. Dass demnächst eine ganze Generation in den Ruhestand geht, ist schon lange bekannt. Seit Jahren versuchen die Länder gegenzusteuern: mit Stipendien, Förderpaketen oder Stiftungen, die junge Ärzte aufs Land locken sollen. Diese Maßnahmen sind nicht völlig wirkungslos, aber: "Die jungen Mediziner schauen auch auf das Drumherum. Gibt es Kindergartenplätze, findet mein Partner eine Arbeit?", erklärt Stefan Etgeton, Gesundheitsexperte bei der Bertelsmann-Stiftung. An den Unikliniken Magdeburg und Halle gibt es jetzt Klassen für angehende Allgemeinmediziner. Ärzteverbände und Kassenärztliche Vereinigung hoffen, dass mehr junge Mediziner dort bleiben, wo sie studieren. Ein weiterer Baustein ist ein Stipendium für diejenigen, die nach dem Studium in einer ländlichen Praxis arbeiten. Ingrid Grüßer hat das getan und in einer Praxis in Oschersleben begonnen. Dort gibt es auch noch drei mobile Praxis-Assistentinnen, die den Ärzten manchen Weg übers Land abnehmen. Und dann gibt es da ja noch das Zauberwort Telemedizin. Doch was nützt die in der Altmark, wo man mancherorts kaum seine E-Mails losschicken kann? Welche Dimensionen hat der Ärztemangel wirklich? Welche Maßnahmen helfen langfristig? Und was bringt die Digitalisierung in der Medizin? Diesen Fragen geht die MDR-Reihe "Exakt - Die Story" nach.
Die Spur der Ahnen DOKUMENTATION Mein unbekannter Bruder

Mi 21:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
3SAT Doku
Vergessen im Westen GESELLSCHAFT UND POLITIK
Von den 50 am stärksten verschuldeten Gemeinden mit mehr als 50 000 Einwohnern liegen 49 in den alten Bundesländern. Der Solidarpakt ließ sie in den letzten 20 Jahren verarmen. Der Film begleitet Vertreter der größten Armutsrisiken durch ihren Alltag: Alleinerziehende, Großfamilien und jugendliche Migranten. Er zeigt die tägliche, schmerzhafte und verfestigte Armut in westdeutschen Kommunen und ihre teils aberwitzigen Ursachen. Oberhausen musste in den letzten 20 Jahren insgesamt 300 Millionen Euro für den Solidarpakt aufbringen. Der Stadtkämmerer der völlig verschuldeten Stadt, Apostolos Tsalastras, musste dafür eigens Kredite aufnehmen: "Die besten Angebote kamen von Sparkassen aus dem Osten. Die wussten nicht, wohin mit ihrem Geld." Brauchen wir also eine neue Ost-West-Diskussion? Nein, sagen Fachleute wie Caritas-Generalsekretär Georg Cremer. Er plädiert dafür, Hilfe nach Bedarf zu verteilen und nicht nach Himmelsrichtung.
Korsika - wilde Schönheit LANDSCHAFTSBILD
ZDFinfo Doku
Faszination Universum ASTRONOMIE Das Geheimnis der Finsternis, D 2015
Dunkelheit ist mehr als nur fehlendes Licht: Mit ihrer Hilfe können wir so manches klarer sehen. Und gerade in der Dunkelheit des Universums entdecken wir seine größten Geheimnisse. Newton entschlüsselte in einem dunklen Zimmer die Natur des Lichts und der Farben des Regenbogens. Nur in der Dunkelheit einer Sonnenfinsternis konnte es gelingen, Einsteins größte Theorie zu beweisen. Die Inka sahen im Dunkel des Himmels ihre Götter wandern. Wir finden in ihr den Stoff, der die Welt zusammenhält. Viele Kinder haben Angst vor der Dunkelheit, und auch Erwachsenen bereitet sie oft noch Unbehagen. Kein Wunder, ist es doch gar nicht lange her, da war der Mensch ihr ausgeliefert und musste jede Nacht erneut darauf vertrauen, dass die Sonne wiederkehrt. Mit dieser Urangst des Menschen haben die Pharaonen im alten Ägypten so geschickt gespielt, bis sie zur wichtigsten Säule ihrer Macht wurde. Die selbst ernannten Söhne des Sonnengottes regierten mithilfe der Nacht. Auch die ewige Dunkelheit von Höhlen füllten die Menschen seit jeher mit ihrer Phantasie: als Eingang zur Unterwelt oder gar zur Hölle, als Rückzugsort von Drachen und anderen düsteren Fabelwesen. Dennoch traut sich der Mensch immer tiefer in Höhlen hinein und findet tatsächlich bizarre Kreaturen, angepasst an das Leben ohne Licht. Und manchmal zeigen sich ihre Spuren auch in unserer Welt, wenn die Wesen aus der Dunkelheit der Höhlen die Nacht erobern. Das Geheimnis der Farben sollte erst gelöst werden, als sich Forscher im Dunkeln mit der Natur des Lichts befassten. Isaac Newton, den viele für den größten Physiker der Neuzeit halten, erforschte in Selbstversuchen und mit akribisch durchgeführten Experimenten die Eigenschaft von Farben. Neuere Forschungen zeichnen ein ganz anderes Bild von Newton: als letzten Magier des Mittelalters. Tatsächlich soll er die meiste Zeit seines Lebens der dunklen Magie gewidmet haben. Und gerade deshalb soll er zu bahnbrechenden Erkenntnissen gekommen sein. Auch Einstein brauchte die Dunkelheit: Nur mithilfe einer Sonnenfinsternis konnte ein britischer Zeitgenosse zeigen, dass Einsteins Formeln zur Allgemeinen Relativitätstheorie richtig waren. Sir Arthur Eddington gelang es ein Jahr nach Ende des Ersten Weltkriegs, das entscheidende Foto bei einer Sonnenfinsternis einzufangen. Während die Inka in der Dunkelheit des Himmels etwas Göttliches sahen, fragte man sich in Europa, was wohl zu entdecken wäre, blickte man nur mit immer besseren Instrumenten ins Dunkel. Die Griechen vermuteten irgendwo am Ende eine Wand, hinter die man nicht schauen könne. 2000 Jahre später finden wir wirklich eine für unsere Teleskope undurchdringliche Grenze - die allerdings ganz anders aussieht, als Generationen von Forschern sie sich vorgestellt hatten. Harald Lesch enthüllt auf seiner Reise in die Finsternis, dass der größte Teil unserer Welt unsichtbar ist, sich in der Dunkelheit versteckt: die sogenannte Dunkle Materie. Sie zu ergründen ist eine der spannendsten Fragen der Astronomie unserer Zeit. Welche Geheimnisse sich noch im "Dunkeln" verbergen, vermag noch niemand zu sagen.
Faszination Universum ASTRONOMIE Eine Frage der Zeit, D 2017
PHOENIX Doku
Tierisch genial TIERE Intelligenz mit Fell und Federn, 2012
Noch in den 70er - und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts war es in Wissenschaftskreisen verpönt, von der Intelligenz der Tiere zu sprechen. Das Gleiche galt für Gefühle. Dabei war bereits in Experimenten kurz vor und nach dem Zweiten Weltkrieg nachgewiesen worden, dass Tiere durchaus zu intelligenten Handlungen fähig sind. Aber es sollte noch Jahre dauern, bis der Damm gebrochen war und schließlich Forscher aus vielen Ländern Experimente durchführten, die eine geradezu verblüffende Intelligenz von Tieren aufzeigten. Die Wissenschaftsdoku führt in die Welt von Vögeln, die vorausschauend planen, von Hunden, die virtuos Skateboard fahren oder von Schimpansen, die den Menschen in punkto Gedächtnisleistung sogar weit überlegen sind. Was Vögel, Fische und Primaten in diesem Film zeigen, ist einfach "tierisch genial".
heute journal NACHRICHTEN
WELT Doku
Lost Places - Geisterstädte DOKUMENTATION, GB 2016
Einst bestachen diese Bauwerke durch Größe und Fortschrittlichkeit - heute sind viele architektonische Meisterwerke des letzten Jahrhunderts mitunter verwahrlost und menschenleer. Weltweit wird von verlassenen Geisterstädten berichtet, die kaum noch an ihre frühere Brillanz erinnern. Verwaiste Urlaubsparadiese und leerstehende Wohnkomplexe: Die Dokumentation deckt auf, welche Geheimnisse und Geschichten hinter diesen maroden Mauern noch immer verborgen liegen.
Nervenkitzel im Tunnel DOKUMENTATION, 2014
BR Doku
Kontrovers POLITIK, 2018
Die Autoren, die zum Teil Auszeichnungen für ihre Beiträge erhielten, beleuchten aktuelle politische Themen und konzentrieren sich in der Rubrik "Die Story" auf ein bestimmtes Sujet.
Rundschau Magazin NACHRICHTEN, D 2018
NDR Doku
Judith Rakers: Abenteuer Pferd DOKUMENTATION Kaltblüter
Bei der Europameisterschaft im Holzrücken, die alle zwei Jahre in Wendlinghausen/Kreis Lippe stattfindet, bekommt Judith Rakers einen ersten Einblick in eine ihr bisher unbekannte Pferdewelt. Bis in die 1960er-Jahre wurden Kaltblüter für die Arbeit im Wald eingesetzt. Danach wurden sie durch Maschinen ersetzt, die dem Waldboden schaden. Die "sanften Riesen" erleben heutzutage ein Comeback. "Pferderücker" Jorin Handtmann aus dem Wendland durchforstet den Wald auf schonende Weise. An guten Tagen zieht er mit seinen Kaltblütern bis zu 200 Stämme aus dem Wald. Für Handtmann eine anstrengende, aber auch zufriedenstellende Arbeit: "Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Mit den Pferden eine Arbeit zu verrichten, die aus ökonomischen und umwelttechnischen Gründen Sinn macht, ist meine Berufsmotivation", sagt er. Judith Rakers wird ihn mit einem seiner Pferde bei der Arbeit unterstützen: vom Verladen, über das Aufzäumen der Tiere bis hin zum Ziehen der Baumstämme. Bis zu 600 Kilogramm können Kaltblüter mit ihrer reinen Muskelkraft bewegen. Die Tiere selbst wiegen sie bis zu 300 Kilogramm mehr als Warmblüter. Judith Rakers besucht auch die Heimat des beeindruckenden Schleswiger Kaltblutes: Gut Kamp. Dort trifft sie auf Bente Isenberg, die die Rasse vor dem Aussterben bewahrt hat.
NDR//Aktuell NACHRICHTEN
HR Doku
Wilde Camper LAND UND LEUTE Tote Hose in Hessens Kleinstädten!
Nix als Leerstand und Langeweile? Die kleinen hübschen Altstädte Hessens kämpfen ums Überleben. Keine Besucher, keine Kunden, immer mehr Einzelhändler geben auf. Zurück bleiben leere Läden und tote Marktplätze. Ist der Online-Handel schuld? Was sind die wahren Gründe für die vielfach leer stehenden Ladengeschäfte? Wie bringt man das Leben zurück ins Herz einer Kleinstadt? Bei den Wilden Campern wird wieder gegrillt - diesmal in Homberg . Sie machen den Marktplatz mitten in Homberg zum Fernsehstudio und bringen die Homberger an ihren Campingtisch. Bei den Wilden Campern kommen Bürger, Kunden, Händler, Politiker und Stadtforscher miteinander ins Gespräch. So kann es nicht weitergehen - aber wie dann?
MUNDO - Die Spur des Mörders RECHT UND KRIMINALITÄT Im Kreuzverhör (Folge: 3)
rbb Doku
Täter - Opfer - Polizei extra! RECHT UND KRIMINALITÄT Die Rechtsmediziner (Folge: 2)
Sie sind dem Tod auf der Spur. Rechtsmediziner können helfen, die genaue Todesursache zu klären. Woran sind die Opfer gestorben? Wer ist zur Rechenschaft zu ziehen? Uwe Madel stellt den Rechtsmediziner Dr. Harald Voß vor. Er arbeitet im Brandenburgischen Landesinstitut für Rechtsmedizin in Frankfurt (Oder).
rbb AKTUELL NACHRICHTEN
ORF III Doku
Land der Berge LANDSCHAFTSBILD Die Schönheit der Alpen(2/3), 2017
Land der Berge erzählt auch dieses Mal vom Bergen, Menschen und Geschichten. Und vom Leben in der Natur. In der 3-teiligen Dokumentation dreht sich alles um die "Schönheit der Alpen" im Lauf der Jahreszeiten. Folge 2 startet auf dem Staller Sattel in Osttirol zwischen dem Antholzer und dem Defreggental. Umgeben von hohen Bergen ist die Gegend eine alpine Bilderbuchlandschaft und bekannt für seine reiche Pflanzenpracht, allen voran den Almrosen. Im Defereggental geht es zur Jagdhausalm, der wohl ältesten Sommerweide der Alpen.Dort oben erhalten wir Einblicke in das Sozialleben der Murmeltiere und wie sich vor ihrem gefährlichsten Feind, dem Steinadler schützen. Einmalige Adleraufnahmen zeigen den König der Lüfte dann bei seinen Flug- und Jagdkünsten und vor allem in seinem Horst bei der Aufzucht der Jungen. Vom Blüten- und Schmetterlingsparadies Innergschlöß geht es hinauf ins eisige Reich des Großvenedigers, dessen Gipfel wir in spektakulären Flugaufnahmen ganz nahe kommen. Vom Zugspitzmassiv aus geht es dann über die Lechtaler Alpen zum Mieminger Gebirge ins Tiroler Oberland. Im Pitztal kann man noch das traditionelle Heumachen beobachten, ebenso dabei wie dem alljährlichen Schafabtrieb. Die nächste Station ist die wilde Tiroler Ache, auf der Mutige dem alpinen Funsport frönen: Kajakfahren, Rafting und Canyoning, dem jüngsten alpinen Nervenkitzel. Einmaliger Höhe- und Schlusspunkt sind einzigartige Aufnahmen der Hirschbrunft - vom Röhren über den Balztanz bis zur Paarung
treffpunkt medizin MAGAZIN Heilen mit der Natur - Ayurveda & Tibetische Medizin, A 2018
NTV Doku
Flugzeug-Katastrophen - Flieger in Not DOKUMENTATION, USA
Kleine Flugzeuge, große Probleme. Unter Piloten hingegen ist allgemein bekannt, dass kleine Flugzeuge besser zu kontrollieren sind als große Jets. Andererseits gibt es in kleinen Cockpits auch weniger Raum für Fehler - Turbulenzen oder schlechte Sichtverhältnisse können tödliche Ablenkungen sein. Die Dokumentation gibt einen Einblick in unterschiedliche Cockpits.
Nachrichten NACHRICHTEN
ServusTV Doku
Von Monsterhaien und Riesenschlangen DOKUMENTATION Das Geheimnis der Urzeit-Giganten(2/2), 2018
Ein Team von Wissenschaftlern macht sich auf die Suche nach ausgestorbenen Riesentieren. Dazu gehört der gigantische Megalodon, die größte Hai-Art der Erdgeschichte.
Donnie Darko FANTASYFILM, USA 2001
MDR Doku
Die Spur der Ahnen DOKUMENTATION Mein unbekannter Bruder
Als sie die Stasi-Akte ihres verstorbenen Vaters liest, entdeckt Regina Köhler aus Gotha eine Notiz, bei der ihr der Atem stockt. Der Vater hatte offenbar einen Sohn, den niemand kennt. Regina traut ihren Augen nicht. Wenn das wahr ist, dann hätte sie noch einen Bruder! Ein Geheimnis, das ihr Vater mit ins Grab genommen hat. Laut der Stasi-Akte soll der uneheliche Sohn in den 1950er in Marburg zur Welt gekommen sein. Aber wie findet man einen Menschen, dessen einzige bekannte Spur mehr als 50 Jahre alt ist? Regina Köhler weiht ihren großen Bruder ein und gemeinsam beginnen sie nach der Wahrheit zu suchen. Dabei haben sie nur einen Wunsch: Wenn es diesen Unbekannten tatsächlich gibt, wollen sie ihn finden. Doch der Weg dorthin führt die beiden zunächst zurück in die Geschichte ihres Vaters. Ein Mann, der Zeit seines Lebens ein großes Geheimnis um seine Vergangenheit gemacht hat. Nur wenig hat er ihnen von Früher erzählt und bei ihrer Suche müssen die Geschwister erfahren, dass einiges von dem was sie über ihren Vater zu wissen glauben, nicht der Wahrheit entspricht. Flüchtling war er, in Geheimdienstkreisen ist er verkehrt und im Gefängnis hat er gesessen, weil er in der DDR politische Witze erzählt hat. Ein geheimnisvoller Mann also. Und schließlich machen Regina Köhler und ihr Bruder die alles entscheidende Entdeckung: ihr Vater hat tatsächlich eine Zeit lang in Marburg gelebt und hatte dort eine Affäre. Gut möglich also, dass in der Stasi-Akte die Wahrheit steht und dass sie seit mehr als 50 Jahren einen unbekannten Bruder haben.
MDR aktuell NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Faszination Universum ASTRONOMIE Eine Frage der Zeit, D 2017
Die Zeit-Skalen des Universums sprengen unsere Vorstellungskraft. Harald Lesch blickt zurück auf 13,8 Milliarden Jahre kosmischer Geschichte, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Wir erfassen nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit, am unteren Ende der Zeit-Skala versagen unsere Sinne: Schnelle Vorgänge entziehen sich unserer Wahrnehmung. Und doch waren gerade Zeiträume außerhalb unseres Zeithorizonts für unsere Entstehung entscheidend. Bei Zirkusvorstellungen geraten wir ins Staunen. Die Bewegungen der Artisten sind oft so schnell, dass das Auge nicht folgen kann. Doch auch die Artisten selbst haben keine Supersinne. Wie schaffen sie es, die Kunststücke zu koordinieren? Modernste Kameratechnik hilft, die Bewegungen zu entschlüsseln. In der Natur gibt es Wesen mit echten Supersinnen. Schon eine Stubenfliege ist uns bei der Wahrnehmung von Bewegungen weit überlegen. Der Mensch erfasst nur etwa 20 Bilder pro Sekunde, eine Fliege 200 - sie sieht wie in Zeitlupe. Diese unterschiedlichen Sinnesleistungen wurden über die Jahrtausende von der Evolution geformt. Zeiträume zu erfassen, die über unsere Lebensspanne hinausgehen, war für unser Überleben nicht wichtig. Und doch versuchen wir heute, uns das Unvorstellbare vorstellbar zu machen. Stellt man die kosmische Geschichte in einem Jahr dar, ergibt sich ein erstaunliches Bild: Verortet man den Urknall in der Silvesternacht um Mitternacht, dann formte sich im Lauf des Frühlings unsere Milchstraße. Unsere Sonne und mit ihr die Erde entstanden Anfang September. Und der Mensch betrat erst am 31. Dezember die Bühne. Warum hat das so lang gedauert? Ein Blick auf die Bausteine des Lebens verrät, warum Milliarden von Jahren vergehen mussten, bis Leben möglich wurde. Es ist noch gar nicht lange her, dass solch astronomische Zeiträume undenkbar schienen. Noch im 17. Jahrhundert glaubte man, die Erde könne höchstens 6000 Jahre alt sein - dieser Zeitraum ließ sich aus der biblischen Stammtafel herauslesen. Doch ein Mann sollte den Blick auf viel größere Zeiträume eröffnen: Robert Hooke. Der Universalgelehrte war einer der Ersten, der das gerade erfundene Mikroskop dazu nutzte, einen genauen Blick auf das Leben zu richten. Seine Betrachtung von Ammoniten führte ihn auf die Spur einer geologischen Vergangenheit, die alle biblischen Zeit-Skalen sprengte. Doch es sollte noch weitere zwei Jahrhunderte dauern, bis eine Methode entdeckt wurde, die die genaue Bestimmung geologischer Zeitalter ermöglichte: die radiometrische Datierung. Dank dieser Methode wissen wir heute, wann etwa das Leben entstand: Spuren im Gestein in Nordkanada deuten darauf hin, dass die ersten Bakterien vor bereits vier Milliarden Jahren die Erde eroberten. Doch bis aus diesen Bakterien eine Vielfalt an Leben entstand, wie wir sie heute sehen, dauerte es noch drei weitere Milliarden Jahre. Was hat die Entwicklung verzögert? Forscher haben den Stoff in Verdacht, den wir atmen. Heute versuchen wir, immer mehr in immer kürzere Zeiträume zu pressen. Die Erfindung der modernen Mobilität, die automatisierte Fließbandarbeit und die digitale Revolution haben tatsächlich viele Dinge beschleunigt. Doch die Natur tickt auch heute noch auf den gleichen Zeit-Skalen wie vor Milliarden von Jahren - der Takt des Lebens lässt sich nicht beschleunigen. Im Großen Refraktor auf dem Potsdamer Telegrafenberg geht Harald Lesch den Fragen der Zeit nach. Das historische Gebäude beherbergt die erste speziell für Astrophysik errichtete Sternwarte und gehört zum Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam.
Faszination Universum ASTRONOMIE Ohne Limit, D 2017
3SAT Doku
Korsika - wilde Schönheit LANDSCHAFTSBILD
Korsika ist ein Ort einzigartiger Schönheit. Hier leben Menschen, die der Insel verfallen sind und alles dafür tun, dass Korsika ursprünglich und lebenswert bleibt. Die Mittelmeerinsel ist die südlichste Region Frankreichs. Korsen und eingewanderte Deutsche nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der Insel. Sie brauen Bier aus Kastanien, bauen aromatische Pflanzen an oder betreiben Tauchbasen an der rauen Küste. Bier aus Kastanien? Auf so eine Idee muss man erstmal kommen! Doch ein korsischer Träumer hatte genau diesen Geistesblitz. Lokales Bier gab es auf Korsika nämlich nicht, dafür jede Menge Kastanien. Anbauflächen für Getreide sind rar auf der gebirgigen Insel, und so wurden Kastanien zur Produktion von Mehl genutzt. Brot, Polenta und verschiedene andere Speisen wurden daraus hergestellt. "Kastanien sind für Korsika genauso wichtig wie Reis für China", erzählt ein alter korsischer Bauer. "Brotbaum" wird die Esskastanie hier lokal genannt, und da verwundert es kaum, dass sie einer ganzen Region Korsikas ihren Namen gab: la Castagniccia. Als jedoch Lebensmittel vom Festland importiert wurden, verlor der Anbau von Kastanien seine Bedeutung - eine uralte Tradition stand vor dem Aus. Doch seit Kastanien zum Brauen Verwendung finden, haben sie wieder Konjunktur. Und Korsika ist um eine Attraktion reicher - ein eigenes, wirklich korsisches Bier. Berühmt ist die Insel jedoch vor allem für ihre wilde Küste, die schönen Strände und versteckten Buchten. Die Gewässer Korsikas sind noch weitgehend intakt, und sie eignen sich bestens zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen. Neben einer reichen Unterwasserwelt sind hier auch einige Wracks zu bestaunen. Manche Schiffe liefen auf Grund, andere sanken bei Gefechten auf See. Die Geschichte der Korsen war lang vom Streben nach politischer Unabhängigkeit geprägt. Mitte des 18. Jahrhunderts gelang es dem deutschen Abenteurer Freiherr Theodor Stephan von Neuhoff, sich vorübergehend an die Spitze der korsischen Freiheitsbewegung zu stellen. Er war der erste und einzige gewählte "König von Korsika". Seine Regentschaft währte jedoch nicht lang, denn die Korsen merkten bald, dass er seine Versprechen nicht halten konnte, und er verließ die Insel. Andere Deutsche dagegen blieben der Insel treu. So auch eine Familie, die schon vor Generationen nach Korsika auswanderte. Bereits der Großvater entdeckte hier die Welt der Düfte. Er gründete einen Betrieb, um Pflanzen für Parfums und Kosmetika anzubauen. Inzwischen hat die jüngste Tochter das Familienunternehmen übernommen. Deutschland ist ihr längst zu hektisch geworden. Die Dokumentation wirft einen unterhaltsamen und informativen Blick auf eine der schönsten Inseln Europas.
ZIB 2 NACHRICHTEN
HR Doku
MUNDO - Die Spur des Mörders RECHT UND KRIMINALITÄT Im Kreuzverhör (Folge: 3)
Die Situation spitzt sich zu: Mundo und sein Anwalt wollen vor Gericht erreichen, dass der Fall neu verhandelt wird. Profiler Stephan Harbort trägt die letzten Hinweise zusammen und erstellt ein Täterprofil. Im Gefängnis will er Mundo seine Ergebnisse präsentieren. Wird der Fall endlich geklärt?
hessenschau kompakt REGIONALMAGAZIN
ORF2 Doku
Autofocus VERKEHR Design der Zukunft
Als Paradedisziplin im Design gilt das Entwerfen eines Automobils. Hier müssen nicht nur ästhetische, sondern auch funktionelle Bedürfnisse, ein gewisser Zeitgeist und individuelle Ansprüche befriedigt werden. So ist jeder Millimeter an einem Auto bewusst gestaltet. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Frontgestaltung, denn darauf fällt der erste Blick des Käufers und er entscheidet in der Sekunde, ob ihm ein Fahrzeug gefällt oder nicht. Viele Hersteller gehen mittlerweile sogar so weit, dass selbst feinste Sinneswahrnehmungen in das Design eines Fahrzeuges mit einfließen. Autofocus zeigt u.a. auch, dass es für Neuwagen einen Geruchstest gibt.
ZIB 2 NACHRICHTEN
ORF III Doku
treffpunkt medizin MAGAZIN Heilen mit der Natur - Ayurveda & Tibetische Medizin, A 2018
treffpunkt medizin macht sich diesmal auf die Reise zu Originalschauplätzen der indischen & asiatischen Heilkunst. Stand im ersten Teil dieser 2teiligen ORFIII- Dokumentation die tibetische Konstitutionslehre im Vordergrund, so liegt diesmal der Fokus auf Kräutermedizin und Ayurveda, dem Wissen vom Leben. Bei uns eher als Wellnesstrend bekannt, ist Ayurveda jedoch eine Heilkunst, die auch in Europas Kliniken ihre sehr individuelle Anwendung bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern findet. Die Reise beginnt in Varanasi, im Nordwesten Indiens: Am Ufer des Ganges gelegen ist er einer der ältesten bewohnten Orte der Welt und gilt als heiligste Stadt des Hinduismus.Hier bestattet zu werden kommt der höchsten Ehre gleich. Wenige Kilometer entfernt soll Siddartha im Wildpark zu Sarnath die Erleuchtung erhalten haben und begründete damit den Buddhismus. Am Schnittpunkt dieser beiden Pilgerstätten, einem Schmelztiegel der Kulturen zwischen Tradition und Moderne wird auch der Gesundheit ein großer Stellenwert beigemessen. Erforscht werden dafür die Geheimnisse der Natur, Heilpflanzen und Kräuter und die Heilkünste des Ayurveda. Aber auch die Tibetische Medizin hat ihre Spuren hinterlassen. An einer eigenen Universität wird hier das Sowa Rigba - das Wissen um die Traditionelle Tibetische Heilkunst gelehrt und praktiziert. Ein Erfahrungsschatz an Überlieferungen und Erkenntnissen, der dem Prinzip der Naturheilkunde folgt. treffpunkt medizin hat ebenso westliche Medizin-Experten in der Schweiz besucht, die Okzident und Orient in der Medizin zusammenführen wollen. Sie betreuen Olympiasieger und nutzen dafür auch die Kräfte tibetischer Kräuter . Dieses Wissen in seiner Gesamtheit zu ergründen, bedeutet, einen interkulturellen Dialog einzugehen, der gleichsam voller Herausforderungen als auch von großem Nutzen für alle Beteiligten sein kann
MERYNS Sprechzimmer MAGAZIN Ärzte sprachlos, Patienten ratlos - wo bleibt die Kommunikation?
Nachfolgende Sendungen laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN