ARTE
ARTE So. 14.01.
Film

Flags of our Fathers

John ""Doc"" Bradley (Ryan Phillippe, li.) und Walter Gust (Stark Sands, re.) müssen bald einsehen, dass dem Kriegsalltag nichts Glamourös-Heroisches anhaftet. ARTE
Hank Hansen (Paul Walker, 2.v.r.), Walter Gust (Stark Sands, 2.v.l.) und zwei weitere Soldaten dringen tiefer ins Inselinnere vor. Die Schlacht um die japanische Insel Iwo Jima war eine der verlustreichsten aufseiten der Amerikaner. ARTE
Ira Hayes (Adam Beach, li.), John ""Doc"" Bradley (Ryan Phillippe, 2.v.r.) und Rene Gagnon (Jesse Bradford, re.) bei einem ihnen zu Ehren gegebenen Empfang, bei dem das Dessert in Form der sechs Soldaten beim Hissen der Flagge serviert wird. ARTE
Ira Hayes (Adam Beach), John ""Doc"" Bradley (Ryan Phillippe) und Rene Gagnon (Jesse Bradford, v.l.) werden zu unfreiwilligen Kriegshelden und müssen für die Werbekampagne zur Finanzierung des Krieges herhalten. ARTE
John ""Doc"" Bradley (Ryan Phillippe) vor einem Plakat, das die berühmte Kriegsfotografie vom Hissen der US-amerikanischen Flagge zeigt und mit dem eine Werbekampagne zur weiteren Finanzierung des Krieges durchgeführt wurde. ARTE

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Antikriegsfilm USA 2006, 126′ - mit Ryan Phillippe, Jesse Bradford, Adam Beach, John Benjamin Hickey, John Slattery, Barry Pepper, Jamie Bell

Kurzbeschreibung

Iwo Jima, Japan, 1945: US-Truppen nehmen die japanische Insel ein. Die Schlacht um Iwo Jima war besonders blutig und ging mit großen Verlusten auf beiden Seiten einher. Dennoch entstand hier eine der berühmtesten Kriegsfotografien, die das Image des Krieges maßgeblich beeinflusste: ein Foto, das einige US-Soldaten beim Hissen der amerikanischen Flagge zeigt. "Flags of our Fathers" macht dieses Foto zum zentralen Thema und erzählt die Geschichte seines Entstehens und seines Nachlebens. Wie so oft in der Geschichtsschreibung, zeigt es nur einen Ausschnitt und muss in seinem Kontext betrachtet werden.

Inhalt

Die Schlacht um Iwo Jima im Jahr 1945 war aufseiten der Amerikaner eine ihrer verlustreichsten Militäroffensiven im Zweiten Weltkrieg. Die Insel war ein strategisch wichtiger Ausgangspunkt für weitere Militäroperationen. Nach einem verlustreichen Angriff gelingt es den US-Soldaten, die amerikanische Flagge auf dem höchsten Punkt der Insel, dem Gipfel des Suribachi, zu hissen. Das später berühmt gewordene Foto entsteht jedoch nicht bei diesem Anlass, sondern lediglich beim späteren Austausch der Flagge. Das Foto zeigt insgesamt sechs Soldaten, die als Rene Gagnon, Ira Hayes und John Bradley sowie die ums Leben gekommenen Soldaten Franklin Sousley, Hank Hansen und Mike Strank identifiziert werden. Die drei Überlebenden werden nach der Schlacht in die USA eingeflogen und als Kriegshelden gefeiert. Die Fotografie entwickelt im politischen Kontext bald ein Eigenleben, wobei eventuelle Verwechslungen unter den Teppich gekehrt werden. "Flags of our Fathers" weicht vom Muster eines klassischen Kriegsfilms ab. Er zeigt, wie Zeugnisse eines beliebigen Moments auf ideologische Weise instrumentalisiert werden können. Die "Helden", die diese Rolle zum Teil nicht annehmen wollen, haben keine andere Wahl, als dieses Spiel mitzuspielen. Die Fotografie des Hissens der Flagge wurde zu Marketing - und Imagezwecken eingesetzt und die mit ihr zusammenhängende Heldenerzählung diente maßgeblich zur Finanzierung des weiteren Krieges.

Hintergrund

"Flags of our Fathers" bildet mit dem im gleichen Jahr entstandenen Film "Letters from Iwo Jima" einen Zweiteiler. Letzterer stellt die Schlacht um Iwo Jima im Februar 1945 aus japanischer Sicht dar. Zusammen leisten die Filme einen kritischen Beitrag zum Hinterfragen von Heldenmythen und nationaler Geschichtsschreibung. "Flags of our Fathers" wurde bei den Japanese Academy Awards 2007 als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Sendungsinfos

Darsteller: Ryan Phillippe, Jesse Bradford, Adam Beach, John Benjamin Hickey, John Slattery, Barry Pepper, Jamie Bell, Robert Patrick, Paul Walker, Neal McDonough, Melanie Lynskey, Tom McCarthy, Joseph Cross Regie: Clint Eastwood Drehbuch: William Broyles Jr., Paul Haggis Musik: Tom Stern Kamera: Tom Stern Produzent: Clint Eastwood, Steven Spielberg, Robert Lorenz Untertitel, Hörfilm, Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN